Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aufstieg nach vier Jahren

Fußball

Mit dem FC Schwerte feiert der jüngste Fußballverein der Stadt den Aufstieg in die Kreisliga B. Am Ende ging es doch schneller als erwartet.

Schwerte

von Jörg Krause

, 06.06.2018
Aufstieg nach vier Jahren

Der FC Schwerte feiert den direkten Aufstieg in die Kreisliga B Iserlohn. © FC Schwerte

Der FC Schwerte ist B-Ligist. Staffelleiter Dieter Woltermann bestätigte Anfang der Woche den Aufstieg des 2014 gegründeten Vereins (wir berichteten). Denn die Schwerter sind in der Kreisliga C West Iserlohn Vizemeister geworden und hätten eigentlich ein Entscheidungsspiel gegen den Vizemeister der Staffel Ost bestreiten müssen. Da aber der Meister, die SG Eintracht Ergste 3, auf den Aufstieg verzichtet, rückt der FC Schwerte direkt nach. Nach den Plätzen zehn, elf und vier hat der jüngste Fußballverein der Stadt im vierten Jahr den Aufstieg geschafft.

„Das Ziel vor der Saison war definitiv der Aufstieg. Nach dem vierten Platz im Vorjahr war das klar“, berichtete der 1. Vorsitzende Dennis Kirsch, der auch selber in der Mannschaft spielt. Drei junge Spieler waren vor Saisonbeginn noch hinzugestoßen. Doch der Start verlief zunächst etwas holprig. Dann aber kam der FC Schwerte auf Touren. Vor allem vom Zusammenhalt in der Mannschaft schwärmt Kirsch: „Ein besseres Teamgefüge habe ich selbst noch in keiner Mannschaft erlebt.“ Sein Team bekam einen Lauf und am Ende der Saison standen 13 Siege, zwei Remis und drei Niederlagen zu Buche.

Nur eine Mannschaft war letztlich noch einen Zähler besser – und das im eigenen Haus. Die Drittvertretung der SG Eintracht Ergste, eine Truppe von Routiniers um David Flamme, war nicht zu stoppen und gewann auch beide Duelle im Bürenbrucher Zapp-Waldstadion, denn dort spielen beide Vereine.

Doch die Ergster wollten nicht hoch. „Natürlich profitieren wir vom Verzicht der Ergster, die auch völlig verdient Meister geworden sind, aber wir stellen mit Sebastian Lange den besten Torschützen und mit Jens Kadeit den besten Torwart der Liga und haben nur 19 Tore in 18 Spielen kassiert“, macht Dennis Kirsch deutlich, dass ihnen der Aufstieg nicht in den Schoß gefallen ist. Dabei vergisst Kirsch nicht die Verdienste von André Röttger, der Ende Februar aus beruflichen Gründen sein Traineramt zur Verfügung stellen musste. „Er hat den Grundstein für den Erfolg gelegt. Das Fundament ist von ihm“, so Kirsch. Mit Benjamin Grosser fand der Verein den idealen Nachfolger. Die Ausrichtung des Schwerters und das System, welches er spielen lassen wollte, deckten sich mit den Ansichten des Vereins und so konnte die Erfolgsspur weiter verfolgt werden.

Der FC Schwerte spielt also in der kommenden Saison in der Kreisliga B – mit welchen Zielen? „Ein einstelliger Tabellenplatz wäre schon schön. Auf jeden Fall wollen wir einen Schwerter Verein hinter uns lassen. Aber der Klassenerhalt ist natürlich oberstes Ziel. Ich denke schon, dass wir mithalten können“, ist Dennis Kirsch überzeugt.

Die Aufstiegsmannschaft
des FC Schwerte:
Trainer: Andre Röttger (bis Ende Februar), Benjamin Grosser. Co-Trainer: Sven Burgmann. Towart: Jens Kadeit, Arne Luttropp. Abwehr: Andre Bednorz, Alexander Csigi, Markus Pierscianek, Thomas Pierscianek, Max Bongarts, Fabian Heimbach, Florian Salgert. Mittelfeld: Daniel Prado, Marcel Zillmann, Nils Windus, Justin Ufer, Dennis Kirsch, Simon Fabiunke, David Stankov. Angriff: Sebastian Lange, Simon Finzel, Furkan Kaymaci, Danny Hachenei.