Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Fußball

Wosz & Co. zaubern in Rhade

RHADE Traditionself des VfL Bochum wirbelt im Risthaus Sportpark und besiegt Dorstener Altherren-Stadtauswahl mit 12:1. Viele Aktivitäten rund um die Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes des SSV Rhade.

Wosz & Co. zaubern in Rhade

Der starke Stadtauswahl-Stürmer Stephan Ruhe scheitert am erneut klasse reagierenden Bochumer Keeper Bruno Staudt. Für die musikalische Unterhaltung am Freitagabend sorgte auch Liedermacher Oliver West. Eine muntere Runde lauschte dem Fußballtalk mit prominenten Gästen, der von Dirk Szczepaniak moderiert wurde. pieper

Es gibt Wetterlagen, die sind einfach zu gut. Selbst dann, wenn man wie der SSV Rhade sich alle Mühe gegeben hatte, am Freitag und am Samstag ein attraktives und abwechslungsreiches Programm zur Einweihung seines neuen Kunstrasens auf die Beine zu stellen.

So blieben am Samstag die Besucherzahlen im Risthaus Sportpark am Dahlenkamp bei hochsommerlichen Temperaturen doch hinter den Erwartungen der Vereinsverantwortlichen zurück. Schade. Denn die Routiniers der Traditionsmannschaft des VfL Bochum um Darius Wosz und Peter Peschel gegen die Dorstener Altherren-Stadtauswahl wirbeln zu sehen, hätte sicherlich jede Menge mehr nostalgischer Fußballherzen erfreuen können.

Nach der Einsegnung des Kunstrasenplatzes am Freitag durch die katholischen und evangelischen Pfarrer Jürgen Zahn und Hans-Jürgen Patro ließen die E-Junioren des SSV Rhade den Ball gegen den SV RW Deuten rollen. In der Halbzeitpause begrüßte SSV-Vorsitzender Georg Lammers die Gäste und brachte Rasen und Nachwuchs in den Kontext: „Das ist eine Investition in die Zukunft.“ Bürgermeister Tobias Stockhoff überbrachte die Grüße und Glückwünsche von Rat und Verwaltung, nicht ohne das große ehrenamtliche Engagement beim Zustandekommen des Projektes zu loben.

Weitere Glückwünsche und Grüße überbrachten Franz Krüger (stell. Vorsitzender Fußballkreis), Helmut Winkler (Stadtsportverbandsvositzender), Michael Maiß (städt. Sportkoordinator) sowie die Nachbarvereine Eintracht Erle, TuS Gahlen, SV Schermbeck, RW Deuten und SV Lembeck. Wobei Lammers‘ besonderer Dank in Richtung Lembeck und Erle ging, die den Rhader Fußballerinnen und Fußballern während der Bauphase Trainings- und Spielzeiten ermöglichten. Musikalisch fand der Auftaktabend dann seinen Ausklang.

Vielfältige Aktivitäten prägten auch den samstäglichen Ablauf der Rhader Erlebnistage. Den benötigten einen Punkt zum Klassenerhalt konnten die Regionalliga-Fußballerinnen der Rhader U17 gegen den VfL Bochum leider nicht verbuchen. Dietapfere Elf von Trainer Mike Lerche unterlag den Gästen mit 0:4 (0:2), nachdem sie wegen eines Handspiels auf der Torlinie ab Minute 20 in Unterzahl agierte.

Dann wurde von Jugend zur Nostalgie gewechselt. Eine Dorstener Altherren-Stadtauswahl traf auf die von Michael „Ata“ Lameck gecoachte Traditionself des VfL Bochum um Darius Wosz, Peter Peschel und den Ex-Rhader Andreas Blaumann. Bei nunmehr tropischen Temperaturen musste sich die Elf von Stadtauswahl-Trainer Heinz Ptasczynski mit 1:12 geschlagen geben. Den Ehrentreffer für die Stadtauswahl erzielte der starke Stephan Ruhe, der den Abpraller nach dem Pfostenschuss von Hendrik Fels ins Bochumer Netz beförderte (30.). Die Bochumer Treffer markierten Wosz (2), Peschel (3), Engin Yavuzaslan (3), Kai Michalke (1), Ingo Freitag (2) und Peter Radocz (1).

Ein von Dirk Szczepaniak moderierter Fußballtalk mit interessanten Gästen wie dem Rhader Max Jansen in Diensten des Zweitligisten Sandhausen, dessen Spielerberater Sladan Vidakovic, Darius Wosz, dem Fritz-Walter-Darsteller aus „Das Wunder von Bern“ Kurt Hartwig und dem langjährigen VfL-Vereinsarzt Dr. Joachim Schubert bildete den stimmigen Abschluss der Veranstaltungen rund um den neuen Kunstrasenplatz. Geburtstagskind Max Jansen wurde bei der lockeren Talkrunde ein Trikot seines „alten“ und „neuen“ Vereins SSV Rhade mit den Unterschriften aller Spieler der ersten Mannschaft überreicht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Deutens Chancen sind gestiegen

Team hat den Klassenerhalt in der eigenen Hand

Deuten In der Regionalliga West bleibt es bis zum letzten Spieltag spannend. Die Ausgangslage für Deuten hat sich am Wochenende verbessert.mehr...

Das Lachen ist bei Brömmelhaus zurück

Der 13-Jährige feierte ein gelungenes Comeback

Dorsten Die Erleichterung war riesig. „Endlich! Endlich kann ich wieder ganz zufrieden mit meinen Leistungen sein“, freute sich Felix Brömmelhaus nach seinem Start im Bochumer Unibad am vergangenen Samstag. mehr...