Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fünfter Lünen-Krimi der Filmcrew feiert Premiere - ein Saal ist schon ausverkauft

hzIn der Cineworld

Der Trailer läuft schon in der Cineworld, der Vorverkauf ist gestartet. Jetzt fiebert die Lüner Filmcrew der Premiere ihres fünften Lünen-Krimis am 14. April entgegen.

Lünen

, 15.03.2019 / Lesedauer: 4 min

Als Kevin Tigges sein erstes Drehbuch schrieb, hätte der 26-Jährige nicht gedacht, dass mittlerweile fünf Lünen-Krimis aus seiner Feder gedreht sind. Nr. 5 trägt den vieldeutigen Titel „Zwei Gesichter“. Derzeit laufen die Vorbereitungen für die Premiere am 14. April. Und das Lampenfieber bei allen Beteiligten steigt. Über die Arbeit am neuen Film sprechen Drehbuchautor und Hauptdarsteller Kevin Tigges und Kameramann Gero Brötz im Interview.

pREMIERE AM 14. April


VORVERKAUF HAT BEGONNEN

  • Karten sind ab sofort in der Cineworld, Im Hagen 3, zum Preis von 5,50 Euro erhältlich (freie Platzwahl). Oder online.
  • Am 14. April laden die Filmemacher ab 10 Uhr zum Sektempfang ins Kino-Foyer. Gezeigt wird der Film ab 11 Uhr.
  • Nach der Vorführung besteht Gelegenheit, mit den Filmemachern ins Gespräch zu kommen.

Wie läuft der Vorverkauf?

Tigges: Wir werden den Film zum ersten Mal in allen fünf Kinosälen der Cineworld zeigen. Da war das Kino-Team wieder sehr kooperativ und traute uns das zu, Der größte Saal war tatsächlich nach nicht mal zwei Tagen ausverkauft. Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Der Trailer läuft ja im Kino und lockt hoffentlich auch noch mehr Leute in den Film.

Wie groß war das Team diesmal?

Tigges: Mit allen Komparsen und der Technik waren es etwa 90 Leute. Wir haben eine große Tanzszene drin, da hat uns eine Dortmunder Tanzschule sehr geholfen.

Sie haben ja nicht nur das Drehbuch geschrieben, sondern spielen auch wieder die Hauptrolle, einen Polizeiermittler. Gibt es noch mehr Doppel-Aufgaben im Team?

Tigges: Aber sicher. Gabi Dengel-Lorenz führt wieder Regie, spielt aber auch die Leiterin der Mordkommission und war für die Frisuren zuständig. Ich war auch für Requisiten, Kostüme und ein bisschen Social Media der Abgedreht Filmcrew zuständig. Anja Klukas spielt nicht nur eine Hauptrolle, sie hat sich auch um Requisite und Kostüme gekümmert und weil sie gut zeichnen kann auch der Leiche die Spuren der Obduktion aufgemalt.

Wie lange haben die Dreharbeiten gedauert?

Tigges: Wir hatten 17 Drehtage mit etwa insgesamt 160 Drehstunden. Es wurden auch wieder Nächte durchgedreht. Wir haben bei Mitspielern zuhause gedreht, in der Lichthalle des Lüntec, im Altenzentrum St. Norbert, am Schloss Schwansbell und an der Salford-Brücke.

Fünfter Lünen-Krimi der Filmcrew feiert Premiere - ein Saal ist schon ausverkauft

Ein Teil der Lüner Filmcrew und Max Biela (3.v.r.) von der Cineworld Lünen, in der am 14. April die Premiere des fünften Lünen-Krimis stattfindet. © Filmcrew Lünen

Man erkennt Lünen also im Film?

Tigges: Ja, natürlich. Allerdings sind die Straßennamen bewusst fiktiv, damit Leute nicht auf die Idee kommen, dorthin zu fahren.

Lief alles reibungslos?

Tigges: Wir mussten auch mal umdisponieren. Es gab auch mal ein paar kleinere Hindernisse, dann mussten wir Locations umändern oder kleinere Rollen umbesetzen. Oder wir konnten wegen Dunkelheit nicht weiterdrehen. Das Buch hat schon allen viel abverlangt. Aber wir sind ein tolles Team und bekommen es immer hin, auch mal einen drauf zu legen.

Wird es noch einen sechsten Lünen-Krimi geben?

Tigges: Ja, ich schreibe tatsächlich schon am nächsten Krimi. Auch diesmal hatte ich schon ungefähr die Hälfte fertig und dann wieder alles gelöscht. Wir wollen diesmal von September bis November drehen, weil der sechste Teil auf dem fünften aufbaut und deshalb im Herbst spielt.

Was ist das Charakteristische an Ihren Krimis?

Tigges: Ich mag das leicht Überzeichnete, so Geschichten mit Augenzwinkern, ein bisschen parodistisch. Trotzdem baue ich natürlich immer Spannung ein und ich finde es wichtig, dass der Mord nicht ins Lächerliche gezogen wird, das fände ich pietätlos, auch wenn es eine erfundene Geschichte ist.

Apropos Spannung - wie sieht es da bei Teil 5 aus?

Tigges: Dieser Teil strotzt vor Spannung, ich glaube, es ist der spannendste Krimi unserer Reihe. Und mit 80 Minuten noch mal zehn Minuten länger als Teil 4. Ich finde die Geschichte auch facettenreicher, man sieht die beiden Ermittler von einer neuen Seite. Und die Zuschauer sind ihnen zum ersten Mal auch einen Schritt voraus.

Fünfter Lünen-Krimi der Filmcrew feiert Premiere - ein Saal ist schon ausverkauft

Dreharbeiten für den 5. Lünen-Krimi der Abgedreht-Filmcrew. © Filmcrew Lünen

Ist denn der Film schon komplett fertig?

Brötz: Nicht ganz. Ich bin schon seit Dezember immer mal wieder bei der Post-Produkton. Dazu kam die Trailerproduktion. Ich denke, ich werde bestimmt noch 14 Tage brauchen, bis der Film vorführfertig ist. Das ist natürlich knapp kalkuliert.

Sie sind zum zweiten Mal als Kameramann dabei. Machen Sie weiter?

Brötz: Ja, Für mich ist das immer noch total spannend und es wird sogar immer besser, weil wir auch inhaltlich viel versuchen.. Das ist für mich eine tolle Sache. In diesem Jahr mache ich meinen Bachelor-Abschluss an der Fachhochschule Dortmund und will auf jeden Fall beim sechsten Teil wieder die Kamera übernehmen.

Sind viele Darsteller im fünften Teil dabei, die auch schon vorher in den Krimis zu sehen waren?

Tigges: Ja, auch wenn es einige neue Mitspieler gibt. Ich freue mich, dass sich immer wieder neue Interessenten melden. Unser Opfer hat diesmal Jan Grudzielanek gespielt, der schon letztes Jahr dabei war. Auch unser Opfer aus Teil 4, Reinhard Krüger, hat wieder mitgespielt, natürlich in einer ganz anderen Rolle. Neu mit dabei sind Rudolph und Angelika Lauer vom Revierstudio und auch Felix Fischer, der den Jugend-Theater-Club aufgebaut hat, ist mit dabei, genauso wie Herbert Hamann vom Förderverein der Bücherei. Rudolph Lauer spielt den Dienststellenleiter der Kripo.

Fünfter Lünen-Krimi der Filmcrew feiert Premiere - ein Saal ist schon ausverkauft

Abendliche Dreharbeiten an der Salford-Brücke für den neuen Lünen-Krimi "Zwei Gesichter". © Filmcrew Lünen

Wird die Abgedreht-Filmcrew in Lünen gut unterstützt?

Tiggess: In diesem Jahr waren die Stadtwerke zum ersten Mal offizieller Sponsor. Auch Dirk Wolf hat uns sehr unterstützt, er hat beim letzten Film mitgespielt und in seinen Räumen drehen wir immer die Verhörszenen. Er übernimmt auch bei der Premiere den Sektempfang. Elcotech aus Brambauer hat uns ebenfalls geholfen - mit vielen Kabeln, damit wir auch wirklich alle fünf Säle bespielen können und die Begrüßung von Saal 5 in die anderen Kinosäle übertragen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt