Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

1. FFC Frankfurt vor siebtem Titelgewinn

Frankfurt/Main (dpa) Nur ein Sieg fehlt den Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt noch zum Triple. Mit einem Erfolg am letzten Bundesliga-Spieltag gegen die SG Essen-Schönebeck können die Frankfurterinnen die siebte Meisterschaft perfekt machen und eine erfolgreiche Saison krönen.

Der FCR Duisburg als einziger Rivale muss auf einen Ausrutscher des Titel-Favoriten und auf Nachbarschaftshilfe hoffen. «Ich weiß, dass sie dort hinfahren, um sich zu beweisen», sagte FCR-Trainerin Martina Voss zu den Ambitionen der Mannschaft aus dem Essener Stadtteil. Frankfurts Trainer Hans-Jürgen Tritschoks, der sein Team zum letzten Mal betreut, geht mit Selbstvertrauen in die Partie: «Wir haben es selbst in der Hand und wollen noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um unser großes Ziel zu verwirklichen.»

Titelverteidiger Frankfurt (51) hat einen Punkt Vorsprung auf Verfolger Duisburg (50), der beim Tabellendritten Bayern München antreten muss. Sollten die Duisburgerinnen nicht gewinnen, könnte sich der FFC dank des besseren Torverhältnisses sogar eine Niederlage leisten, um nach dem DFB-Pokal und dem UEFA-Cup die dritte Trophäe dieser Saison zu gewinnen. Das ist den Hessinnen 2002 schon einmal gelungen. «Wir wollen diesen Traum ein weiteres Mal Wirklichkeit werden lassen», sagte Manager Siegfried Dietrich.

Dennoch sind die Frankfurterinnen gewarnt, denn Schönebeck hat in dieser Saison schon für manche Überraschung gesorgt. «Wir können befreit aufspielen, zudem dürften die Mehrfachbelastungen Frankfurt viel Kraft gekostet haben. Wir werden uns voll reinhängen», versprach Essens Trainer Ralf Agolli einen großen Kampf. Bei einem Patzer des Tabellenführers könnte Duisburg mit einem Sieg in München zum ersten Mal seit 2000 wieder die Meisterschaft feiern.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin (dpa) Dorranai Hassan ist in Berlin geboren und aufgewachsen, ihr Vater stammt aus Afghanistan. Mit 16 Jahren hat die Torhüterin nun zum ersten Mal für das Heimatland ihres Vaters gespielt und sich einen Traum erfüllt. Ihre fußballerische Heimat ist Hertha 03 Zehlendorf.mehr...

Düsseldorf (dpa) Der FCR Duisburg bleibt Tabellenführer der Frauenfußball-Bundesliga. Mit einem 3:1 (1:1) bei Schlusslicht SG Wattenscheid wahrte der Vorjahreszweite am 15. Spieltag den Vorsprung von zwei Zählern auf Verfolger 1. FFC Frankfurt.mehr...

Hamburg (dpa) Des «Kaisers» alte Kleider will Steffi Jones nicht auftragen - doch wenn der Schuh drückt, wird sie sich an Franz Beckenbauer wenden.mehr...

Düsseldorf (dpa) Noch bleiben beim Weltmeister einige Wünsche offen, doch die erste Etappe auf dem Weg zur olympischen Goldmedaille hat die Fußball-Nationalmannschaft der Frauen vielversprechend absolviert.mehr...

Albufeira/Düsseldorf (dpa) Ein wenig Geheimniskrämerei muss sein. Ohne öffentliche Ankündigung führt der Fußball-Weltverband FIFA beim Algarve-Cup der Frauen bereits Versuche mit Torrichterinnen durch.mehr...