Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

26:22-Sieg für Flensburg im Achtelfinal-Hinspiel

Kristianstad. Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt haben sich im Kampf um den Einzug in das Viertelfinale der Champions League eine sehr gute Ausgangsposition verschafft. Die SG gewann das Achtelfinal-Hinspiel beim schwedischen Meister IFK Kristianstad mit 26:22 (11:12). 

26:22-Sieg für Flensburg im Achtelfinal-Hinspiel

Bester Werfer der SG war Hampus Wanne mit acht Toren. Foto: Daniel Reinhardt

Das Rückspiel findet am Mittwoch in Flensburg statt. Bester Werfer der SG war Hampus Wanne, der gegen seine schwedischen Landsleute acht Treffer erzielte. Für die Gastgeber war Albin Lagergren sechsmal erfolgreich.

Über weite Strecken der ersten Halbzeit betrug der Vorsprung der Norddeutschen zwei Tore. Doch die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Immer wieder scheiterten die Flensburger an IFK-Keeper Richard Kappelin. Und so brachte Philip Henningsson die Gastgeber kurz vor der Pause mit 12:11 in Führung.

Nach der Pause bot sich den Zuschauern in der Kristianstad-Arena ein ähnliches Bild. Wieder ging die SG, die nur 26 ihrer 41 Angriffe erfolgreich abschloss, zu fahrlässig mit ihren Gelegenheiten um. Beim 22:19 durch Rasmus Lauge (52.) war die Partie dann aber zugunsten der Norddeutschen entschieden.

Sollten die Flensburger den Einzug ins Viertelfinale schaffen, würden sie gegen den Sieger des Duells Montpellier AHB aus Frankreich gegen den spanischen Rekordmeister FC Barcelona spielen. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kiel. Den „Zebras“ droht in der Champions League ebenso das Aus im Viertelfinale wie den Füchsen Berlin im EHF-Pokal. Nur Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen feiert am Wochenende ein Erfolgserlebnis im internationalen Wettbewerb.mehr...

Chambéry. Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen ist erneut auf dem besten Weg ins Finalturnier um den Handball-EHF-Pokal. Im Hinspiel des Viertelfinales setzte sich der Bundesligist mit 30:27 (19:11) in Frankreich bei Chambéry Savoie durch.mehr...

Nexe. Die von Verletzungen arg gebeutelten Füchse Berlin stehen im EHF-Pokal vor dem Aus. Im Viertelfinalhinspiel verlor das Berliner Rumpfteam beim kroatischen Vertreter RK Nexe nach schwacher Offensivleistung mit 20:28 (9:12).mehr...

Köln. Alle 38 Clubs der 1. und 2. Handball-Bundesliga erhalten die Lizenz für die kommende Saison. Das ist die Entscheidung der Lizenzierungskommission der Handball-Bundesliga, die am Freitag mitgeteilt wurde.mehr...

Mannheim. Nach seinem überraschenden Handball-Comeback für die Rhein-Neckar Löwen wird Rückraumspieler Kim Ekdahl Du Rietz seine Karriere im Sommer beim Spitzenclub Paris St. Germain fortsetzen.mehr...