Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Abschied vom Bergbau

Halterner Zeitung Ende des Bergbaus

Abschied vom Schwarzen Gold

1000 Jahre lang wurde in NRW Steinkohle gefördert. Und nichts hat diese Region so geprägt, wie der Bergbau. Am 21. Dezember endet diese Ära. Wir begleiten die letzten drei Monate des deutschen Steinkohle-Bergbaus.

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Zechengeschichte: Was von der Kohle sichtbar bleibt

Der deutsche Steinkohle-Bergbau läuft Ende dieses Jahres aus. In Werne liegt das Ende der Kohlezeit bereits 43 Jahre zurück. Doch Zeugen dieser Zeit finden sich noch an diversen Orten. Von Jörg Heckenkamp

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Das sind die letzten aktiven Bergleute von Dortmund

Ganz ist der Bergbau in Dortmund noch nicht abgehakt: Ein Kreis von ehrenamtlichen Bergleuten betreibt ein Besucherbergwerk in Syburg und pflegt Erinnerungen an die Kohlezeit. Von Oliver Volmerich

Ein Plakat mit Bildern vom Großen Zapfenstreich auf Fürst Leopold ist erschienen und gegen eine Spende von 3 Euro für den Bergbauverein an vielen Stellen in Dorsten erhältlich.

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Tilo Cramm schrieb ein umfangreiches Buch über die Zechenanlagen Victor-Ickern

Tilo Cramm arbeitete über 15 Jahre auf Victor-Ickern. Für die Nachgeschichte hat er Daten, Fakten, Erfahrungen und Erlebnisse über die Arbeit unter Tage zusammengetragen.

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Die Arbeit unter Tage war hart und endete früher oft tödlich

Der Arbeitsplatz des Bergmanns war immer schon ein Ort, um den sich Mythen rankten. Auch ganz real war es unter Tage gefährlich. Unfälle und Krankheiten waren lange Jahrzehnte die Regel. Von Ilka Bärwald

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Auf diese stillgelegte Zeche zieht bald die Marler Stadtverwaltung

Über 100 Jahre wurde im Bergwerk Auguste Victoria in Marl Kohle gefördert, bevor es 2015 stillgelegt wurde. Die riesigen Flächen sollen nun anderweitig genutzt werden. Ein Besuch. Von Ilka Bärwald

Halterner Zeitung Autoren von Zwar

Brambauer Erinnerungen in zwei Bergbau-Büchern

Geschichten rund um den Bergbau in Lünen haben sie erzählt, die Autoren der Bücher „Seilfahrt“ und „Schichtwechsel“. So erfolgreich, dass die Bände heute nur im Antiquariat zu finden sind. Von Beate Rottgardt

Die Geschichte der Stadt Bottrop und ihre Gegenwart sind eng mit dem Steinkohlebergbau verbunden. Ein neues Buch erzählt die Historie des Bergwerks Prosper-Haniel. Von Robert Wojtasik

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Wie das graue Dortmund für türkische Bergleute zur neuen Heimat wurde

Tausende Zuwanderer kamen vor allem in den 1960er Jahren als sogenannte „Gastarbeiter“ in den Bergbau. Viele von ihnen sind im Ruhrgebiet heimisch geworden. Von Oliver Volmerich

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Heinz Tafel und der lange Weg der Mitbestimmung

Heinz Tafel war Personal- und Betriebsdirektor auf Zeche Victor. Für ihn bedeutet der Abschied von der Kohle mehr als den Verlust alter Traditionen. Die Sozialkritik eines Ur-Ickerners. Von Silja Fröhlich

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Was die Heilige Barbara als Schutzpatronin der Bergleute mit Dortmund verbindet

Die Schutzpatronin der Bergleute spielt in Dortmund eine besondere Rolle – denn schon im Mittelalter war eine Barbara-Reliquie in Syburg Ziel von Pilgern. Und der Barbara-Kult lebt weiter. Von Oliver Volmerich

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Bergarbeiter-Frauen wärmen Essen für ihre Männer im Bett

Hart arbeiteten die Bergleute auf der Zeche Werne unter Tage. Aber auch ihre Frauen hatten zu Hause genug zu tun mit Wäsche waschen, Essen kochen und warm halten. Ein hartes Leben.

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Heinz Hauptvogel erzählt Hervester Viertklässlern von seiner Zeit auf Fürst Leopold

Der ehemalige Bergmann Heinz Hauptvogel berichtet Hervester Viertklässlern von seiner Zeit auf Fürst Leopold. Wenn er von seinem Essen nach der Schicht erzählt, schüttelt es manchen Schüler. Von Jennifer Uhlenbruch

Halterner Zeitung Video-Kolumne Heidewitzka!

Auf der Suche nach Kohle fand man die Sole

Vom Bergbau sind auch in Werne ein paar Relikte übrig geblieben. Aber wie fing es damals an? Und was verbindet die Kohle mit der Sole? Das erklärt Stadtführerin Heidelore Fertig-Möller. Von Felix Püschner

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Regisseur Adolf Winkelmann erzählt im Interview von seinen Dreharbeiten unter Tage

Adolf Winkelmann hat mit „Junges Licht“ und „Jede Menge Kohle“ Filme geschaffen, die Bergbaugeschichte erzählen. Im Interview erzählt er, wie ihn der Bergbau persönlich geprägt hat. Von Oliver Volmerich

Halterner Zeitung Bergbau

August Wundrok: Der Weg vom Rutschenbär zur Grubenwehr

35 Jahre in der Zeche, 17 davon unter Tage, und fünf Jahre bei der Grubenwehr. August Wundrok ist davon vor allem der Grubenbrand 1961 in Viktor 3/4 in Erinnerung geblieben. Von Silja Fröhlich

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Ehemaliger Bergmann aus Selm hält die Erinnerung an den Bergbau mit Miniaturen am Leben

Der Bergbau geht bald zu Ende. Doch Manfred Brüggemann (60) aus Selm hält die Erinnerung an diese für ihn ganz persönliche Ära am Leben. Mit Miniaturen, die auch im Ausland beliebt sind. Von Karim Laouari

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Das Westfälische Wirtschaftsarchiv – Hüter der Bergbauschätze

Wertvolle Dokumente zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Bergbaus bewahrt das Westfälische Wirtschaftsarchiv. Es ist ein wichtiger Fundort für die historische Forschung. Von Oliver Volmerich

Halterner Zeitung Bergbau in Langern

Wie aus der Bauerschaft Langern fast eine Bergbaustadt geworden wäre

Zweimal war es fast spruchreif, doch zweimal scheiterten die Pläne für Bergbau in Langern. Sie hätten aus der Bauerschaft eine Bergbaustadt mit eigenem Hafen und zwei Bahnstationen gemacht. Von Mario Bartlewski

Halterner Zeitung Bergbau

Der Alte Fritz brauchte Kohle und schickte das Bergamt nach Schwerte

Von 1745 bis 1766 residierte das märkische Bergamt in Schwerte. Der Preußenkönig brachte die Zechen in der Umgebung unter seine Kontrolle. Vorher hatten die ihn oft ausgetrickst. Von Reinhard Schmitz

Halterner Zeitung Grubenwagen

Siegerehrung für die Hüter der schönsten Castrop-Rauxeler Hunte

Die große Grubenwagen-Abschieds-Aktion unserer Redaktion zum Bergbau-Ende ist gelaufen – und die Hüter der schönsten Grubenwagen der Stadt sind glücklich. Von Tobias Weckenbrock

Halterner Zeitung Abschied von der Kohle

Keine Siedlungen für Halterner - Bergleute sollten in der Seestadt wohnen bleiben

Die Bergwerke bauten rund um ihre Schächte Siedlungen, aber nicht unbedingt für die Kumpel aus Haltern. Die wären auf ihrer eigenen Scholle viel zufriedener. „Stimmt“, sagt Josef Jelitte. Von Elisabeth Schrief

Viele Spuren in Castrop-Rauxel weisen noch heute auf den Mann hin, der vor 200 Jahren aus Irland hierherzog und als Mitbegründer den Bergbau im Ruhrgebiet vorantrieb: Wer war dieser Mulvany? Von Silja Fröhlich

Halterner Zeitung Schloss Nordkirchen

Wie die Nordkirchener Schlossherren von Arenberg Geld im Bergbau machten

Der Herzog von Arenberg waren seinerzeit nicht nur Besitzer des Schlosses, sondern auch im Bergbau sehr umtriebig. Über die Arenbergs ist auch Prosper Haniel zu seinem Namen gekommen.

Halterner Zeitung Bergbau studiert

Albert Daniels’ Karriere startete unter Tage

Als Bergbaubeflissener hat der Stadtlohner die Welt unter Tage kennengelernt. Heute ist er Professor für Rohstoffgewinnung und sagt: Der Bergbau hat trotz Steinkohle-Aus eine Zukunft. Von Stefan Grothues

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Türkische Bergleute machten auf den Zechen Wulfen und Fürst Leopold Hervest ihre Kohle

„Kohle machen“ - das war für türkische Gastarbeiter das Lockmittel nach Deutschland. 1969 wurden erste türkische Bergleute in Dorsten angeworben. Hunderte folgten mit ihren Familien. Von Claudia Engel

Halterner Zeitung Grubenunglücke

Der lange Kampf gegen den Tod in der Grube

Zahlreiche Grubenunglücke begleiteten die Dortmunder Bergbau-Geschichte. Aber auch Schutzvorkehrungen gegen Schlagwetter-Explosionen wurden maßgeblich in Dortmund vorangetrieben. Von Oliver Volmerich

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Die besten Bilder und ein Video vom Großen Zapfenstreich in Dorsten

Der Abschied von der Steinkohle in Dorsten wurde am Donnerstagabend von Hunderten von Gästen und Mitwirkenden würdevoll begangen. Für Gänsehautmomente sorgte nicht nur die Kälte. Von Guido Bludau

„Püttmalocher“ nennt der Eisenbahnfreund die Maschinen, die er im Aachener Revier auf Super-8-Film aufnahm – ohne Ton. In seinem Studio gibt er ihnen das Stampfen und Pfeifen zurück. Von Reinhard Schmitz

Mit einem Großen Zapfenstreich nimmt die Stadt Dorsten am Donnerstagabend (15. Novenber) auf dem ehemaligen Bergwerksgelände Fürst Leopold Abschied von der Steinkohle. Von Stefan Diebäcker

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Mit dem Opa durch die Welt der Kohle

Die Kohle hat nicht nur die Stube erwärmt, sondern auch ihr Herz. Die Stadtlohnerin Angelika Schneider hat als Kind mit ihrem Opa die Welt des Bergbaus an der Zeche Nordstern durchstreift. Von Stefan Grothues

Halterner Zeitung In Buchhandlungen

Souvenirs aus der Bergbau-Ära in Lünen

Bücher übers Ruhrgebiet finden man derzeit zahlreich in den Lüner Buchhandlungen. Aber auch sonst gibt es dort zahlreiche Revier-Souvenirs und man lernt auch, wie der „Ruhri“ so spricht. Von Beate Rottgardt

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Dorstfelder Hobbyfotograf hält die Landmarken des Bergbaus für die Nachwelt fest

Der Dorstfelder Reiner Blase fotografiert seit vielen Jahren Fördertürme und -gerüste in ganz Europa – und hat so ein ganz besonderes Bergbau-Archiv geschaffen. Von Oliver Volmerich

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Ralf Neugebauer - früher Bergmann, heute Fußballtrainer

Vor zwei Jahren machte Ralf Neugebauer (51) Schluss mit der Maloche unter Tage. Die Schichten waren hart und haben ihn geprägt. Auch für seine Arbeit als Fußballtrainer beim SuS Olfen. Von Sebastian Reith

Halterner Zeitung Kohlevergasung

Aus Kohle wurde Gas: Als Dorsten in der ersten Liga der Technologie-Welt mitspielte

Mit der Kohlevergasungsanlage auf dem Ex-Ruhrgas-Gelände in Dorsten wurde ein wichtiges Stück Industriegeschichte geschrieben. Allerdings wurde es auch ein sehr kurzes Kapitel. Von Michael Klein

Halterner Zeitung Erinnerungen an die Zeche Achenbach

Gute Kameradschaft und unerlaubte Fahrten auf dem Transportband

26 Jahre nach der Schließung ihrer Zeche treffen sich die „Achenbacher“ in Brambauer. In ihren Erzählungen ging es um den Spaß an der Arbeit und die tragischen Momente unter Tage. Von Michael Blandowski

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Die „fliegenden Kohlenwagen“ – Auf der Spur der Drahtseilbahnen

Peter Kocbeck erforschte die Geschichte der Drahtseilbahnen, die vor allem zu Beginn des 20. Jahrhunderts Zechen, Kokereien und Hochofenwerke verbanden. Heute gibt‘s nur noch wenige Relikte. Von Oliver Volmerich

Halterner Zeitung Zechen-Unglück

Die Toten von Erin, oder: Der Tod, der unter Tage kam

1966 starb Ernst Villis auf der Zeche Erin. Zunächst nur ein Name auf einer Liste von 50 Verunglückten. Seine Tocher Inge Rochell erzählt, wer ihr Papa war. Von Silja Fröhlich

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Zwangsarbeiter sichern Kohle-Förderung unter unmenschlichen Bedingungen

Zwangsarbeiter und Gefangene sichern in den Kriegsjahren 1940 bis 1944 die Förderung auf der Zeche Werne. Sie leben unter katastrophalen Bedingungen. Viele sterben.

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Als die roten Fahnen über Selm wehten

„Alle Macht den Arbeiter- und Soldatenräten“, schallt es am 9. November 1918. Karl Liebknecht lässt in Berlin die rote Fahne wehen, genau wie Hugo May in Bork. Von Sylvia vom Hofe

Halterner Zeitung Jury-Entscheidung

Das sind die drei schönsten Grubenwagen in Castrop-Rauxel

Es gibt rund 40 Grubenwagen in Castrop-Rauxel. Viele werden bepflanzt, angestrichen, zum Teil fein bemalt. Unsere Jury hat die drei schönsten Exemplare ermittelt und erklärt die Auswahl. Von Tobias Weckenbrock

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

RAG-Chef Bernd Tönjes war als Jugendlicher illegal in Dorsten unter Tage

Den Grundstein für seine Karriere hat Bernd Tönjes, Chef der RAG-Stiftung, in Dorsten gelegt. Im Interview gesteht er, dass er seine erste Grubenfahrt nicht hätte machen dürfen. Von Stefan Diebäcker

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Als Schlagersänger Rudi Horn aus Nordkirchen den Bergarbeitern zwei Schallplatten widmete

Rudolf Horzonek (80) war Maurer und nebenbei Sänger und Unterhalter auf Kreuzfahrtschiffen. Doch einen besondern Platz im Herzen des Nordkircheners hatte die Arbeit der Kumpel unter Tage. Von Karim Laouari

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Ein Besuch im privaten Bergbaumuseum von Habinghorst

Horst Trzebiatowskis Wohnung ist auch ein Bergbaumuseum. Neben Geleucht, Arschleder und Häckeln sammelt er Schnupftabakflaschen. 225 sind es bisher. Einige erzählen ihre eigene Geschichte. Von Matthias Stachelhaus

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Vier Tage und Nächte haben Bergleute das Halterner Rathaus besetzt gehalten

Als die Kumpel im März 1997 das Rathaus besetzten, sahen sie bezüglich ihrer Zukunft schwarz. Denn geplante Subventions-Kürzungen gefährdeten ihre Arbeitsplätze. Ausnahmezustand in Haltern! Von Elisabeth Schrief

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Heinz-Werner Voß ist neuer Kuratoriumsvorsitzender der Tisa-Stiftung

Das Kuratorium der Stiftung Tisa von der Schulenburg hat einen neuen Vorsitzenden. Dem liegen Dorsten, Tisa und der Bergbau sehr am Herzen. Und das hat einen persönlichen Grund. Von Anke Klapsing-Reich

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Personen-Abteil hängt hinter den Kohle-Waggons der Zechenbahn

Unter Tage transportierten kleine Loks das schwarze Gold zu den Förderkörben. Und über Tage? Entstand ein dichtes Netz an Zechenbahnen. Werne war mit dabei.

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Was Bergbauschäden für eine Familie bedeuten

Absenkungen, Schieflage, Risse in der Wand - das sind nur einige der Bergbauschäden, die Stephan Heitmanns Haus betreffen. Er will anderen Personen in einer ähnlichen Lage helfen. Von Johanna Wiening

Halterner Zeitung Abschied vom Bergbau

Als Schwerin noch Westhofen hieß und aus vier Bauernhöfen bestand

Der Stadtteil Schwerin wurde nachhaltig vom Bergbau geprägt. Aber was war davor und was zeugt jetzt noch von der Zeit des schwarzen Goldes? Von Torben Kassler

Halterner Zeitung Existenzgründung

Vinylcafe-Besitzer Heinz-Bernd Töns erfüllt sich den Traum von der Selbstständigkeit

Den sicheren und gut dotierten Job aufgeben? Familienvater Heinz-Bernd Töns (47) hat dies gewagt und ein Vinylcafe in Dorsten und einen Online-Plattenhandel aufgemacht. Ein mutiger Schritt. Von Michael Klein