Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erinnern leicht gemacht

Ahaus So schwierig ist das mit dem Erinnern doch gar nicht. Und Sinn macht es auch: Der Erkenntnisgewinn dürfte nach der 333 Seiten starken Lektüre auch für diejenigen nicht gering ausfallen, die beim Kleinen Universitätstag im Jahr 2006 eine der Vorlesungen im Ahauser Alexander-Hegius-Gymnasium besucht haben.

20.06.2008

Erinnern leicht gemacht

<p>Lesenswerten Lesestoff vorgestellt (v. l.): VHS-Direktor Dr. Claus Urban, der Ahauser Bürgermeister Felix Büter, Sparkassen-Vorstand Jürgen Büngeler und Joachim Engelhardt, Leiter des Alexander-Hegius-Gymnasiums. Ohm</p>

"Vom Sinn und von der Schwierigkeit des Erinnerns", so lautete seinerzeit nicht nur das Thema der inzwischen schon traditionsreichen Gemeinschaftsveranstaltung von Volkshochschule und Gymnasium. So lautet auch der Titel eines Buches, das jetzt noch einmal die Texte zusammen trägt, die seinerzeit in den Vorlesungen in unterschiedlichster Weise das Thema beleuchtet haben.

Volkshochschuldirektor Dr. Claus Urban und der Schulleiter des Alexander-Hegius-Gymnasiums Joachim Engelhardt überreichten gestern die ersten Exemplare an Bürgermeister Felix Büter und an Jürgen Büngeler für die Sparkasse Westmünsterland als Hauptsponsor. "Bildung steht auf der Tagesordnung. Und gerade angesichts der verhältnismäßig niedrigen Abiturientenquote im Kreis Borken leistet der Universitätstag wertvolle Arbeit", unterstrich Büter.

Engelhardt erläuterte, warum es sich positiv auswirke, dass der Universitätstag gerade in der vermeintlichen "Bidlungsprovinz" besonders gut machbar erscheint: "Wir können das hier in Ruhe gestalten." Der Kleine Universitätstag bringe Schülern und Interessierten universitäres Denken und Arbeiten näher. Nicht wenige Schüler hätten aus der Erfahrung eines Vorlesungsbesuchs heraus einen neuen Blickwinkel gewonnen, der dazu beigetragen habe, sich für ein späteres Studium zu entscheiden. Engelhardt kündigte an, dass beim nächsten Kleinen Universitätstag die Gymnasien aus Vreden, Stadtlohn und Gronaus sowie die Canisiusschule Ahaus noch stärker einbezogen würden.

Urban wies darauf hin, dass neben den Schülern die Zahl der erwachsenen Interessierten unter den Teilnehmern deutlich zugenommen habe. Er hält den dreijährigen Veranstaltungsrhythmus für ideal: "Häufiger lässt sich das in dieser Qualität nicht machen." Und Sparkassenvorstand Büngeler unterstrich, dass der Kleine Universitätstag einen Ruf über Ahaus hinaus gewonnen habe. Er sagte eine weitere Unterstützung zu. Das Thema für 2009 steht übrigens schon fest: "Ressourcen - aus welchen Quellen lebt der Mensch?" to

Lesen Sie jetzt