Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Von Synagoge beeindruckt

04.02.2008

Ahaus Mehr als beeindruckt kehrten 32 Ahauser, eingeladen vom Verein zur Förderung der Jugend- und Familienarbeit St. Josef Ahaus, vom Besuch der wohl "schönsten Synagoge der Niederlande" (Flyer der Synagoge) aus Enschede nach Ahaus zurück. Zwei jüdische Frauen sorgten in ganz ausgezeichneter Weise dafür, dass sie in zwei Kleingruppen die orientalische Schönheit des Enscheder Bauwerks und die religiösen Bräuche und Gesätze lebendig kennen lernten. Die 1928 fertiggestellte Synagoge, so hörten die Teilnehmer, wurde nach einer vollständigen Renovierung 2004 wieder eröffnet. Bei einem abschließenden Tässchen Kaffee und Stück Kuchen wurden die ersten Erfahrungen miteinander besprochen und das ein oder andere Geschenk aus dem jüdischen Laden eingekauft. Beteiligt am Besuch der Synagoge hatten sich Ahauser, die in den Oktoberferien 2007 in Israel waren, und die jungen Leute, die in den Sommerferien am vierten deutsch-israelischen Jugendaustausch teilnehmen werden. In nächster Zeit, so teilt der Verein von St. Josef mit, werden weitere jüdische Einrichtungen, zum Beispiel das jüdische Museum in Dorsten besucht.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden