Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vorbereiten auf "das Ende des Öls"

02.10.2007

Ahaus "Das Ende vom billigen Öl" lautet das Thema eines Informationsabends der VHS und des Westmünsterlandforums am Donnerstag, 25. Oktober, um 20 Uhr im VHS-Haus Ahaus.

"Im Dezember 2001 konnte man noch Rohöl für 18 Dollar pro Barrel bekommen, heute kostet das Barrel fast 100 Dollar. Ist der hohe Ölpreis nur vorübergehend oder ist dies der Anfang vom Ende des billigen Öls - auch Peak Oil genannt? Die Stimmen werden immer lauter, die behaupten, dass die Ölvorkommen dem Ende zugehen", heißt es in der Ankündigung des Vortragsabends. Die Nachfrage nach Öl übersteige das Angebot, und der Preis werde in den nächsten Jahren explodieren. Welche Auswirkungen hätte dies auf unseren Alltag? Was kann getan werden, um den Auswirkungen eines hohen Ölpreises entgegen zu treten?

Nach Klärung grundlegender Begriffe soll in dem Vortrag unter anderem aufgezeigt werden, wie die momentane Situation der Ölproduktion aussieht. Wie lange reicht das Öl noch? Muss man sich auf andere Energieträger umstellen? Wie kann man sich lokal auf ein mögliches Ende der Ölvorkommen vorbereiten?

Anhand von verschiedenen Szenarien werden die Auswirkungen des Endes des billigen Öls für die hiesige Region aufgezeigt.

Der Informationsabend mit Referent András Csordás richtet sich an diejenigen, die sich fragen, wie eine Welt ohne billiges Öl aussehen könnte. Bei entsprechender Nachfrage besteht die Möglichkeit, einen Arbeitskreis zu gründen, der sich auf regionaler Ebene mit dem Thema auseinander setzt.

Auskunft in der Geschäftstelle der VHS, Tel. (02561) 9 53 70. www.vhs-aktuellesforum.de

Lesen Sie jetzt