Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Angriff in Essener U-Bahn: 15-Jähriger in U-Haft

Essen. Wieder ein brutaler Angriff von hinten in der U-Bahn: In Essen wird eine junge Frau mit einer Flasche am Kopf getroffen. Die Polizei veröffentlicht ein Video - es führt zum Fahndungserfolg.

Angriff in Essener U-Bahn: 15-Jähriger in U-Haft

Die junge Frau war am Freitag vergangener Woche an der U-Bahn Stadion „Viehofer Platz“ überfallen worden. Foto: Ina Fassbender

Eine Woche nach dem Angriff mit einer Glasflasche auf eine 17-Jährige in einer Essener U-Bahn-Station haben die Ermittler den mutmaßlichen Haupttäter gefasst. Kurz nach der Veröffentlichung eines Videos von der Tat wurde ein 15-Jähriger festgenommen, wie die Polizei in Essen mitteilte.

Er wurde am Nachmittag einem Haftrichter vorgeführt. Der ordnete laut Polizei für den Teenager Untersuchungshaft an. Den Angaben zufolge bestritt der junge Mann die Tat in seiner Vernehmung. Die Fahndung nach einem Mittäter läuft der Polizei zufolge weiter.

Die junge Frau war am Freitag vergangener Woche von zwei Tätern überfallen worden. Auf dem Video war zu sehen, wie einer der beiden - von hinten kommend - der ahnungslosen 17-Jährigen mit einem Gegenstand auf den Kopf schlug. Laut Polizei handelte es sich um eine Glasflasche. Der zweite Täter, der von der Polizei ebenfalls gesucht wird, kam dann - eine Treppe hinablaufend - hinzu.

Obwohl die 17-Jährige benommen gewesen sei, habe sie sich wehren können, berichtete die Polizei. Die beiden Täter ließen von ihr ab und flüchteten aus der U-Bahn-Station. Die Ermittler hatten die Videoaufnahmen aus Überwachungskameras sichern können.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin/München. Der Einsatz gegen Schulschwänzer schlägt weiter hohe Wellen. Während sich Eltern kritisch dazu äußern, bekommen die Behörden Rückenwind von Pädagogen.mehr...

Ascheberg. Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos sind in Nordrhein-Westfalen fünf Menschen schwer verletzt worden. Darunter waren nach Polizeiangaben zwei Kinder und eine Jugendliche, die am frühen Morgen noch in Lebensgefahr waren.mehr...

Wiesbaden. „Tatort Internet“: Das Netz ersetzt beim Drogenhandel immer häufiger finstere Ecken, in denen Dealer herumlungern. Auch neue künstliche Drogen sind leicht zu bekommen. Die meisten Delikte werden allerdings bei einer altbekannten Droge gezählt.mehr...

Hannover. 2000 Kilometer trennten Maryam und Hanna fast drei Jahre lang von ihrer Mutter. Obwohl die Ärztin aus Hannover das alleinige Sorgerecht hat, hielt die Familie ihres Ex-Mannes die Kinder in einem Bergdorf in Nordafrika fest. Ein Drama mit Happy End?mehr...

Düsseldorf. Loveparade-Veranstalter Schaller wendet sich im Prozess um das Unglück direkt an die Angehörigen der Opfer - und spricht ihnen sein Beileid aus. Mit der Planung der Technoparade habe er aber kaum zu tun gehabt.mehr...

Bessemer City. Schreckliches Verbrechen in North Carolina: Ein 62-Jähriger bittet seine Familie an einen Tisch um kurze Zeit später mit seinem SUV durch die Fronttür des Restaurants zu rasen.mehr...