Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aufbruchstimmung beim Absteiger «Club»

Nürnberg (dpa) Sieben Wochen vor dem Anpfiff der 2. Bundesliga hat der 1. FC Nürnberg seine Mission direkter Wiederaufstieg gestartet. «Man muss die Rolle des Top-Favoriten annehmen», forderte «Club»-Trainer Thomas von Heesen beim Trainingsauftakt des Bundesliga-Absteigers.

«Wir haben den Druck, eine Mannschaft zu formen, die den Aufstieg schaffen kann.» Trotz der enttäuschenden Vorsaison konnten sich die Franken, bei denen auch Hoffnungsträger Javier Pinola und Rückkehrer Raphael Schäfer an Bord waren, über den Zuspruch von rund 1600 Fans freuen.

«Es ist schon erstaunlich und positiv, wie viele Leute gekommen sind», sagte Manager Martin Bader. «Der Glaube ist wieder zurückgekehrt.» Gute Kunde kam auch vom Dauerkarten-Verkauf: Bislang konnten für die kommende Zweitliga-Saison bereits 8300 Saisontickets abgesetzt werden. «Man kann das schon Aufbruchstimmung nennen», meinte von Heesen, der 19 Spieler beim Start in die Saison begrüßen konnte. Am 30. Juni reist Nürnberg in sein erstes Trainingslager in Bad Wörishofen im Allgäu.

«Man hat gesehen, dass die Leute den Club weiterhin annehmen», sagte Torhüter Schäfer, der nach einem glücklosen Jahr beim VfB Stuttgart zum Pokalsieger von 2007 zurückgekehrt war. «Der Club ist eine Herzensangelegenheit für mich. Das ist mein Verein.»

Als Verstärkung hat Nürnberg Nachwuchsstürmer Mike Frantz verpflichtet. Der 21-Jährige kommt vom Fußball-Oberligisten 1. FC Saarbrücken und erhält einen Zweijahresvertrag, teilten die Franken beim Trainingsauftakt mit.

Unterdessen wurde der Abschied von Routinier Tomas Galasek und vom dänischen Außenverteidiger Lars Jacobsen bekannt. Beide Profis werden den Verein mit bislang unbekanntem Ziel verlassen. Auch der Weggang der Stürmer Angelos Charisteas und Iwan Saenko, die beide nach ihren EM-Auftritten noch im Urlaub weilen, gilt als sicher.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frankfurt/Main (dpa) Alle 36 Fußballvereine der 1. und 2. Bundesliga erhalten die Lizenz für die kommende Saison. Das teilte die Deutsche Fußball Liga(DFL) in Frankfurt/Main mit.mehr...

München (dpa) Das Ergebnis stimmte, aber der neue "Löwen"-Coach erwartet mehr vom Fußball. Beim Sieg gegen Fürth sieht Vítor Pereira zu viel "Hin und Her". Zur Verbesserung soll die Einkaufstour des Investors beitragen.mehr...

Aachen (dpa) Nach fünf Jahren 2. Bundesliga ist der Abstieg für Erzgebirge Aue kaum zu vermeiden. Die Sachsen verloren bei Alemannia Aachen durch einen späten Gegentreffer mit 0:1 (0:0) und haben bei fünf ausstehenden Spielen bereits acht Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze.mehr...

Jena (dpa) Der FC Carl Zeiss Jena ist in der 2. Fußball-Bundesliga an einer faustdicken Überraschung knapp vorbeigeschrammt. Die abstiegsbedrohten Thüringer trennten sich vom Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach mit 2:2 (2:0).mehr...