Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Explosion und Großbrand in Bochumer Lagerhalle

Auto schleudert 5 Meter hoch, Katholikentag, Eichhörnchen im Pech

NRW Eine Explosion und ein Großbrand hat die Feuerwehr in Bochum in Atem gehalten. Ein 19-Jähriger schleuderte bei einem Unfall in Dortmund 5 Meter hoch in die Luft. Der Katholikentag in Münster, eine Farbattacke auf Thyssenkrupp-Chef Hiesinger und ein verrücktes Eichhörnchen-Video - das Morgen Update.

Das Wetter:

Es wird noch einmal sonnig: Bei Höchsttemperaturen zwischen 27 und 29 Grad kann man sich das Eis besonders gut schmecken lassen. Wer den Tag im Freibad oder am See verbringen möchte, der findet unsere Übersichtskarte zu allen Bademöglichkeiten hier.

Der Verkehr

Vor dem langen Wochenende ist ab heute Nachmittag mit langen Staus zu rechnen.

 

Das ist gestern Abend und in der Nacht passiert

  • Ein Brand und die Explosion einer Gasflasche in einer Lagerhalle mit Holzpaletten hat in Bochum-Grumme einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Als das erste Löschfahrzeug an der Einsatzstelle eintraf, stellte sich die Lage für die Feuerwehr äußerst dramatisch dar: Im vorderen Bereich einer zweigeschossigen Lagerhalle brannte ein Gabelstapler. Durch den Brand war bereits eine Gasflasche explodiert, weitere Flaschen befanden sich in der Halle. Die Wucht der Detonation riss das Hallentor aus der Wand und schleuderte es in die Einfahrt. Rund 90 Feuerwehrleute aus ganz Bochum brachten die Flammen unter Kontrolle und verhinderten weitere Explosionen.

Auto schleudert 5 Meter hoch, Katholikentag, Eichhörnchen im Pech

Die Wucht der Explosion schleuderte das Tor aus seiner Verankerung. Foto: Simon Heussen/Feuerwehr Bochum

  • Bei einem schweren Verkehrsunfall in Dortmund-Marten ist ein 19-Jähriger aus Krefeld mit seinem Wagen rund 5 Meter hoch in die Luft katapultiert worden. Der 19-Jährige war auf der OW III A (Hafenautobahn) unterwegs, als er in Höhe des Anschlusses Bärenbruch die Kontrolle über seinen Wagen verlor. „Über einen Erdhügel wurde der Wagen rund 5 Meter hoch in die Luft katapultiert und blieb dann auf dem Dach liegen“, so Polizeisprecher Kim Freigang. Der Autofahrer wurde in seinem Wagen eingeklemmt und schwer verletzt.

Auto schleudert 5 Meter hoch, Katholikentag, Eichhörnchen im Pech

Der Wagen blieb auf dem Dach liegen, der 19-Jährige wurde eingeklemmt. Foto: Helmut Kaczmarek

  • Mehrere Kinder haben in Köln von einem Dach aus Polizisten mit Steinen beworfen. Die vier 10- bis 13-Jährigen seien zuvor über ein Gerüst auf das Dach des Kinderheims geklettert, teilte die Feuerwehr mit. Passanten bemerkten dies. Als mehrere Polizisten dann versuchten, die Kinder herunter zu holen, hätten diese sich sehr aggressiv gezeigt, hieß es. Sie bewarfen die Polizisten mit den Kieselsteinen der Flachdacheindeckung. Den Höhenrettern der Feuerwehr sei es schließlich gelungen, die Kletterer vom Dach zu holen. Ob die Kinder in dem dreigeschossigen Heim leben und welche Konsequenzen die Aktion für sie nach sich zieht, ist unklar.
  • UN-Generalsekretär António Guterres hat sich „zutiefst besorgt“ gezeigt über den Ausstieg der USA aus dem Atomdeal mit dem Iran. Das Abkommen sei eine „wesentliche Errungenschaft“ beim Versuch, die Verbreitung von Atomwaffen einzudämmen. Der Deal habe zu Frieden und Sicherheit in der Region sowie in anderen Teilen der Welt beigetragen. Andere Partner des Abkommens rief er auf, sich weiter an gemachte Vereinbarungen zu halten. Der Iran hatte sich verpflichtet, Teile seines Nuklearprogramms zu beschränken. Trump will die damals ausgesetzten Sanktionen gegen den Iran wieder in Kraft treten lassen.
  • Thyssenkrupp-Vorstandsvorsitzender Heinrich Hiesinger ist in Halle an der Saale mit Farbe attackiert worden. Verletzt wurde er bei dem Vorfall nicht. Vor dem Angriff hätten mehrere Personen ihr Missfallen über Rüstungsexporte geäußert, teilte die Polizei mit. Der Konzernchef war als Redner zu einer Veranstaltung der Franckeschen Stiftungen eingeladen. Vor dem Gebäude sei er von mehreren unbekannten Personen auf die Rüstungsexporte angesprochen worden, so die Polizei. Dann sei plötzlich ein weiterer Unbekannter hinzugekommen, der aus Flaschen Farbe spritzte und den Konzernchef sowie zwei Mitarbeiter der Uni traf.
  • Abwehrchef Naldo will seinen im Sommer 2019 auslaufenden Vertrag beim FC Schalke 04 verlängern. „Ich bin sehr glücklich hier und hoffe, auch über 2019 hinaus auf Schalke spielen zu dürfen“, sagte der 35 Jahre alte Brasilianer dem TV-Sender Sky Sport News HD. „Ich hoffe, meinen Vertrag zu verlängern.“ Naldo spielt seit 2016 für den Revierclub, in dieser Saison ist er mit sieben Toren in 33 Liga-Spielen unumstrittener Stammspieler.

Das wird heute spannend oder wichtig:

  • Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron beginnt seinen Besuch zur Karlspreisverleihung in Aachen. Mit seiner Frau Brigitte wird er in einem privaten Termin den Aachener Dom besichtigen. Gegen Abend besucht er das Bürgerfest auf dem Katschhof zwischen Dom und Rathaus. Macron wird am Donnerstag für seine Verdienste um die europäische Einigung mit dem Karlspreis ausgezeichnet.
  • Im Beisein von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier beginnt in Münster der 101. deutsche Katholikentag. Zum größten Laientreffen der katholischen Kirche in Deutschland werden mehrere Zehntausend Gäste erwartet. Rund 50.000 Besucher haben sich im Vorfeld eine Dauerkarte gesichert, zusätzlich kommen bis Sonntag (13.5.) rund 20.000 Tagesgäste. Das Treffen steht unter dem Motto „Suche Frieden“.
  • Die Aktionäre des Energiekonzerns Eon treffen sich zur Hauptversammlung in Essen. Das beherrschende Thema dürfte dabei die Ankündigung von Eon und dem Konkurrenten RWE sein, ihre Geschäfte komplett neu aufzuteilen. Die beiden Energieriesen wollen dazu die RWE-Tochter Innogy zerschlagen.
  • Im jüngsten Rechtsstreit zwischen Meteorologe Jörg Kachelmann und Feministin Alice Schwarzer will das Düsseldorfer Landgericht eine Entscheidung verkünden. Kachelmann sieht in einem Artikel auf Schwarzers Webseite („Von Wedel bis Kachelmann“) seine Persönlichkeitsrechte verletzt. Schwarzer hatte geschrieben, Wetterexperte Kachelmann sei „aus Mangel an Beweisen“ vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden.
  • Für das Eishockey-Nationalteam ist heute ein Sieg gegen Südkorea Pflicht. Nach bislang drei Niederlagen in drei WM-Spielen ist die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bunds unter Druck geraten. Die Chancen auf den Viertelfinaleinzug sind nur noch minimal. Gewinnt die neuformierte Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm auch gegen den klaren Außenseiter Südkorea nicht, besteht sogar Abstiegsgefahr.
  • Im Streit um eine muslimische Lehrerin mit Kopftuch in Berlin will das zuständige Arbeitsgericht heute gegen Mittag eine Entscheidung verkünden. Die ausgebildete Pädagogin hat gegen das Land Berlin geklagt, weil sie mit Kopftuch nicht an einer Grundschule unterrichten darf. Eine Erörterung war für Mittwoch nicht vorgesehen.
  • Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe verhandelt darüber, ob die Musikplattform Youtube für Urheberrechtsverletzungen ihrer Nutzer haftet. Gegen die Google-Tochter klagt seit zehn Jahren ein Musikproduzent aus Hamburg: Verschiedene Titel einer Tournee und eines von ihm produzierten Albums der Sopranistin Sarah Brightman seien von Nutzern illegal auf Youtube eingestellt worden. Er sei damit massiv geschädigt und um viel Geld gebracht worden.

Hier geht es zum täglichen Update von Borussia Dortmund und Schalke 04.


Heute vor...

...20 Jahren belegt Guildo Horn beim Grand Prix Eurovision de la Chanson in Birmingham mit seinem Lied „Guildo hat euch lieb“ den siebten Platz. Seine Bewerbung hatte in Deutschland ein Revival des bis dato eher konservativen Wettbewerbs ausgelöst.

Das ist in den sozialen Netzwerken los:

Eine Frau in Orlando, USA, hatte sich darüber geärgert, dass Eichhörnchen stets das Futter aus ihrem Vogelhäuschen klauen. Kurzerhand strich sie die Stange zum Vogelhäuschen mit Öl ein. Das Video vom 4. Mai hat bei Twitter inzwischen knapp eine Million Likes.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Emmerthal. Angler haben am Weserufer eine riesige Würgeschlange entdeckt. Der dreieinhalb Meter lange Tigerpython könne Menschen durchaus gefährlich werden, teilte die Polizei Hameln-Pyrmont mit.mehr...

Genf. Es ist umstritten, aber die Weltgesundheitsorganisation erkennt Online-Spielsucht nun als Krankheit an. Sie will keinen Freizeitspaß verteufeln, sondern definiert klare Alarmzeichen für eine Sucht.mehr...

Kleinbus überfährt Besucher nach Pinkpop-Festival

Unbekannter fährt in Menschenmenge - ein Toter

Landgraaf/Aachen Ein Kleinbus ist Montagnacht nach Ende des Pinkpop-Festivals kurz vor der deutschen Grenze in eine Menschengruppe gefahren. Ein Mensch starb, drei weitere wurden schwer verletzt. Der mutmaßliche Fahrer konnte inzwischen gefasst werden.mehr...