Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Barshim und Thiam sind die „Welt-Leichtathleten 2017“

Monte Carlo. Mutaz Essa Barshim und Nafissatou Thiam sind die „Welt-Leichtathleten 2017“. Der Hochspringer aus Katar gewann bei den Weltmeisterschaften in London den Titel und blieb in diesem Jahr ungeschlagen.

Barshim und Thiam sind die „Welt-Leichtathleten 2017“

„Welt-Leichtathlet 2017“: Mutaz Essa Barshim. Foto: Leonore Schick

Die Belgierin siegte bei der WM an der Themse im Siebenkampf vor der Deutschen Carolin Schäfer. Gekürt wurde das Duo bei der „Athletics Award“-Verleihung des Weltverbandes IAAF in Monte Carlo.

Großer Verlierer der Wahl war der zweimalige Doppel-Olympiasieger Mo Farah, der bei der WM über 10 000 Meter gewann und über 5000 Meter Zweiter wurde. Der Brite bekam trotz seiner großen Erfolge diese IAAF-Auszeichnung nie und musste vor allem dem Supersprinter Usain Bolt den Vortritt lassen, der sechsmal die Auszeichnung erhielt. Und auch diesmal ging der zurückgetreten Jamaikaner nicht leer aus: Er erhielt den Präsidenten-Preis.

Der Deutsche Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter gehörte zu den zehn Kandidaten der IAAF-Wahl, kam aber nicht in die Endauswahl. Der Athlet von der LG Offenburg war vor gut einem Monat zu „Europas Leichtathleten“ des Jahres gekürt worden.

Bisher erhielten nur zwei deutsche Leichtathletinnen diese Auszeichnung: Die Sprinterin Katrin Krabbe 1991 und ein Jahr später die Hochspringerin Heike Henkel.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund. Konstanze Klosterhalfen ist neben Hindernisspezialistin Gesa Krause inzwischen das Maß aller Dinge in der deutschen Laufszene. Die 21-Jährige hat ein „Riesen-Leistungsniveau“ und ist das vielleicht größte Talent des Deutschen Leichtathletik-Verbandes.mehr...

Albuquerque/USA. Der amerikanische Sprinter Christian Coleman hat in Albuquerque einen Hallen-Weltrekord über 60 Meter aufgestellt. Der Vize-Weltmeister über 100 Meter rannte bei den nationalen Meisterschaften in New Mexiko 6,34 Sekunden.mehr...

Dortmund. Tatjana Pinto über 60 Meter und Konstanze Klosterhalfen über 3000 Meter haben für die Knaller bei den deutschen Hallen-Meisterschaften gesorgt. Aber auch andere Leichtathleten brachten sich in Dortmund für die WM in Birmingham in Schwung.mehr...

Dortmund. Zwei Wochen vor der Hallen-Weltmeisterschaft in Birmingham haben sich die deutschen Leichtathleten in Position gebracht. Auch ohne die Speer- und Diskus-Asse erleben die Fans eine gute Show. Eine Sprinterin sorgt ganz zum Schluss für den Knalleffekt.mehr...

Dortmund. Was zählt für die deutschen Leichtathleten im Jahr 2018? Vor allem die Heim-Europameisterschaften im August. Doch viele Asse, die in Berlin Medaillen holen wollen, bringen sich schon in der Halle in Schwung. Zum Beispiel Pamela Dutkiewicz und Cindy Roleder.mehr...