Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bayern-Präsident Hoeneß gegen Playoffs im Fußball

München. Der FC Bayern München hat sich gegen die Einführung einer Playoff-Runde in der Fußball-Bundesliga ausgesprochen.

Bayern-Präsident Hoeneß gegen Playoffs im Fußball

Von der Einführung einer Playoff-Runde in den Fußball hält Uli Hoeneß gar nichts. Foto: Sven Hoppe

„Jetzt einfach die Regeln ändern, nur weil die anderen nicht so leicht mitkommen, und damit sie wieder wettbewerbsfähig sind? Das kann es ja wohl nicht sein. Das wäre einfach total unfair“, sagte Bayern-Präsident Uli Hoeneß in der „Süddeutschen Zeitung“. Schließlich sei der FC Bayern nicht unrechtmäßig zu diesem Erfolg gekommen, „das kann man ja nun wirklich nicht behaupten“.

Die Münchner können an diesem Samstag zum 28. Mal Deutscher Meister werden, es wäre der sechste Titel nacheinander. In den vergangenen Tagen hatte es eine öffentliche Diskussion um neue Wettbewerbsmodelle gegeben, um der Übermacht der Bayern zu begegnen. Vertreter der Bundesligisten hatten sich in einer dpa-Umfrage aber durchgängig für die Beibehaltung des aktuellen Modus ausgesprochen. Es sei nicht Aufgabe des FC Bayern, so Hoeneß, sich Gedanken darüber zu machen, wie die Konkurrenz wieder aufschließen könne: „Ich glaube einfach, dass die anderen Vereine besser arbeiten müssen.“ Die Münchner Dominanz sei ein Produkt harter Arbeit: „Wir haben ja beim FC Bayern nicht einen besonderen Mäzen, der uns Geld schenkt. Oder eine Erbtante aus Amerika. Wir haben uns das in 40 Jahren hier erarbeitet.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

München. Co-Trainer Peter Hermann folgt Bayern-Coach Jupp Heynckes zumindest vorläufig in den Fußball-Ruhestand. „Ich gehe nach Hause und in Rente“, sagte der 66-Jährige dem „Kicker“.mehr...

München. 1860 München, Energie Cottbus und der KFC Uerdingen spielen in der kommenden Saison in der 3. Fußball-Liga. Während München und Cottbus am Sonntag jeweils ein Remis zum Aufstieg reichte, wurde das Spiel des KFC Uerdingen beim Stand von 2:1 abgebrochen.mehr...

Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg setzt weiter auf Bruno Labbadia. Und auch der Retter hat nach wie vor Lust auf den zuletzt als Chaos-Club auftretenden Verein. Auf alle Beteiligten wartet nun noch jede Menge Arbeit.mehr...

Aachen. Vereins-Ikone Dede hält Lucien Favre für den richtigen Trainer seines langjährigen Clubs Borussia Dortmund. Er glaubt deshalb auch an einen Aufschwung des BVB.mehr...

Aachen. Über die Bierdusche von Mario Basler war David Odonkor froh. „Die Abkühlung tat gut. Denn ich war so im Arsch wie in meiner gesamten Karriere nicht“, sagte der 34-Jährige schmunzelnd.mehr...