Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Bayern und Oldenburg erzwingen fünftes Playoff-Spiel

Frankfurt. Der FC Bayern München kann nach einem deutlichen Erfolg in Frankfurt wieder vom Double träumen. Auch Oldenburg hofft wieder auf das Halbfinale. Ludwigsburg hat die Runde der besten vier Teams bereits erreicht.

Bayern und Oldenburg erzwingen fünftes Playoff-Spiel

Bayern-Akteur Danilo Barthel (M) versucht den Frankfurter Jonas Wohlfarth-Bottermann (r) am Wurf zu hindern. Foto: Fabian Sommer

Die Basketballer des FC Bayern München und die EWE Baskets Oldenburg können wieder auf das Playoff-Halbfinale hoffen.

Der Titelfavorit aus München gewann Spiel vier der Best-of-Five-Serie bei den Fraport Skyliners aus Frankfurt deutlich mit 85:50 (47:28) und glich damit zum 2:2 aus. Vizemeister Oldenburg erzwang durch ein 97:85 (48:53) gegen ALBA Berlin ein Entscheidungsspiel. Die MHP Riesen Ludwigsburg sind mit dem dritten Sieg gegen medi Bayreuth ins Halbfinale eingezogen.

Nach der überraschenden Heim-Pleite gegen die Skyliners in Spiel drei dominierten die Münchener das vierte Aufeinandertreffen in Frankfurt von Beginn an. Die stark verbesserten Gäste erspielten sich bereits zur Pause einen 19-Punkte-Vorsprung und bauten die Führung weiter aus. „Es sah teilweise so aus, als würden Männer gegen Jungs spielen“, monierte Frankfurts Trainer Gordon Herbert. 

Die Bayern-Profis Devin Booker und Jared Cunningham mit je 15 Punkten trafen am besten. Die Entscheidung fällt am Donnerstag (20.30 Uhr) in München. „Wir müssen dann so spielen wie heute, denn wir wollen gewinnen und ins Halbfinale einziehen“, sagte Bayern-Trainer Dejan Radonjic. Gegner im Halbfinale wäre Meister Brose Bamberg. 

ALBA Berlin muss ebenfalls am Donnerstag (19.00 Uhr) in ein fünftes Spiel gehen. Nach dem 85:97 in Oldenburg verpasste der Hauptstadt-Club durch ein katastrophales drittes Viertel (10:29) den vorzeitigen Halbfinal-Einzug. Die Berliner bekamen vor allem die Oldenburger Distanzschützen, die 17 Dreier erzielten, nie in den Griff. „Wir haben ihnen auch den Raum dazu gegeben“, schimpfte ALBA-Trainer Aito Garcia Reneses. Bester Werfer war Baskets-Center Rasid Mahalbasic mit 19 Punkten.

Auf den Sieger des fünften Spiels in Berlin warten im Halbfinale die MHP Riesen Ludwigsburg. Das Überraschungsteam der Saison gewann auch das dritte Match gegen medi Bayreuth 95:70 (42:41) und beendete die Serie gegen die Oberfranken mit 3:0. Dwayne Evans erzielte 23 Punkte für die Mannschaft von Trainer John Patrick.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frankfurt/Main. Die Frankfurter Skyliners haben Akeem Vargas vom deutschen Basketball-Vizemeister ALBA Berlin verpflichtet. Der 28-jährige Shooting Guard ist der erste Neuzugang und erhält einen Zweijahresvertrag, teilte der Bundesligist mit.mehr...

München. Der FC Bayern hofft auf eine Rückkehr von Paul Zipser nach München, falls dieser in der nächsten Saison nicht mehr in der nordamerikanischen Basketball-Eliteliga NBA spielt.mehr...

Berlin. Mit den NBA-Profis Dennis Schröder und Maximilian Kleber bestreiten die deutschen Basketballer die nächsten beiden Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft im nächsten Jahr in China.mehr...

Bamberg. Die Basketballer von Brose Bamberg werden künftig nicht mehr in Wettbewerben der Euroleague-Organisation antreten und haben stattdessen mit der Champions League des Weltverbands FIBA einen langfristigen Vertrag abgeschlossen.mehr...

München. Das war eine Machtdemonstration zum Abschluss: Der FC Bayern ist Basketball-Meister und freut sich auf wilde Double-Party-Tage in München. Gegen ALBA Berlin ließen die Gastgeber im Showdown nichts anbrennen. Aber just die Zukunft des Meistertrainers ist offen.mehr...

München. Der FC Bayern hat sich spektakulär zum Meistertitel in der Basketball-Bundesliga geworfen. Im entscheidenden Finale gegen ALBA ließen die Münchner keine Zweifel am Triumph. Den Berlinern reichte auch eine wiedergewonnene Treffsicherheit von draußen nicht.mehr...