Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beim Capeller Karneval tobt der Saal

CAPELLE „Ach wo soll ich sie denn verwahren, meine Unschuld,“ klagte die „Unschuld vom Lande“ Barbara Thygs herzergreifend und sehr naiv in ihrer Büttenrede auf der Karnevalsparty von MGV Cäcilia und kfd. Wie schon die vorangegangenen vier Veranstaltungen, war auch die letzte bei Simonsmeier komplett ausverkauft.

von Von Antje Pflips

, 04.02.2008
Beim Capeller Karneval tobt der Saal

Bunte Kostüme, super Stimmung und rund 45 Akteure machten den Capeller Karneval mal wieder unverwechselbar.

Bunte Kostüme, super Stimmung und das Moderatorenduo Mario Lohmann und Lothar Steinhoff ließen den Saal, auch mit Hilfe von DJ Christian Quante, aus dem Häuschen geraten. Die Tramps (Maria Wellmann und Gisela Schulte) machten dabei traditionell den Anfang und berichteten von den Geschehnissen aus der Gemeinde.Rätsel, Hund  und tolle Tänze Das machten auch Rudi und Gudrun Schürmann, diesmal unterstützt von Hund Cate. „Der holt mir jeden Morgen die Zeitung“, stellte Schürmann stolz fest, „obwohl ich habe gar keine abonniert habe!“ Theresa Schürmann führte mit Cate außerdem kleine Kunststücke vor. Um noch einmal das Wissen des Bürgermeisters zu testen, stellte ihm Rudi Schürmann „knifflige“ Fragen. „Wie heißt das Ding, mit dem man durch Wände blicken kann?“ wollte er von ihm wissen. Leider hatte Friedhard Drebing keine Ahnung, dass es sich hierbei um Fenster handelt.  „Wie merke ich, dass ich alt bin?“ fragte sich Peter Schröer und suchte Antwort in der Ü30-Disco. Die Acht Elfen (Michael Huppert, Stephan Quante, Udo Büge, Christian Lohmann, Gregor Focke und den beiden Moderatoren) und das Duo „Torpedo“ (Thorsten Quante und Klaus Grote-Westrich) zeigten in ihren Sketchen ihre Wandlungsfähigkeiten. Sensationell und atemberaubend war der akrobatische Hip-Hop Showdance der Beat Breakkaz. Tolle Tänze mit tollen Kostümen führten die Sektkorken und die Fruchtzwerge auf. Als Pannas und Prurks „überdachten“ Steinhoff und Lohmann ihre Lage als Arbeitnehmer bei Aldi und Edeka. Raketen und stehende Ovationen Daniel Huppert als Herbert Knebel und als Bauchredner mit seinem Papageien Scrooge sind feste Bestandteile des bunten Programms. Über die Arbeitsweisen polnischer und deutscher Handwerker informierte Jörg Weidemann bevor das Programm mit dem Tanz der Acht Elfen endete. Raketen, stehende Ovationen und langer Beifall brandet immer wieder auf für die tolle Leistung der rund 45 Akteure, die diesen Capeller Karneval unverwechselbar machen. 

Lesen Sie jetzt