Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bill Murray nennt Trumps Tweets „absurden Schwachsinn“

München. Bill Murray ist ein großartiger Stand-up-Comedian, der weiß, wie man Menschen zum Lachen bringt. Auch dem US-Präsidenten Donald Trump billigt er komödiantisches Talent zu. Seine Freude darüber ist allerdings begrenzt.

Bill Murray nennt Trumps Tweets „absurden Schwachsinn“

Bill Murray macht keinen Hehl daraus, was er vom aktuellen US-Präsidenten hält. Foto: Jörg Carstensen

Der amerikanische Schauspieler Bill Murray (67, „Lost in Translation“) vergleicht die Twitternachrichten von US-Präsident Donald Trump mit Witzen für eine Satire-Sendung.

„Zu Beginn meiner Karriere habe ich ja einige Zeit bei "Saturday Night Live" mitgemacht“, erzählte der 67-Jährige dem Magazin „Playboy“. Er und seine Mitstreiter hätten sich immer viel Mühe geben, „durchgeknallte Sprüche und hanebüchene Pointen rauszuhauen“, so Murray. „Aber Trump mit seinen Tweets schlägt alles. So viel absurder Schwachsinn, wirklich gigantisch!“

Murrays Freude hält sich allerdings in Grenzen: „Leider scheint ihn niemand zu stoppen“, stellte er in dem Interview fest. „Vielleicht muss, wie im Film, erst etwas Monströses passieren, damit sich die Lage wieder aufklärt und bessert.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Washington. Twitter ist einer der Lieblingskanäle des US-Präsidenten. Bei der hohen Taktzahl seiner Tweets kann schon mal was danebengehen. Jetzt hat Donald Trump Probleme mit dem Vornamen seiner Frau gehabt.mehr...

Windsor. Was für ein emotionales Hochzeitsgeschenk: Auf der abendlichen Feier in Frogmore House trägt Meghan einen ganz besonderen Ring. Dieser hatte einst Prinzessin Diana gehört, der 1997 gestorbenen Mutter ihres frisch Angetrauten.mehr...

Berlin. Die deutsche Schriftstellerin Juli Zeh ist auch politisch engagiert. Dafür erhält sie in wenigen Tagen den Bundesverdienstorden. Momentan beschäftigt sich die Besteller-Autorin vor allem mit der gegenwärtigen Demokratiekrise.mehr...

New York. In New York wurden Erinnerungsstücke des 2016 verstorbenen Musikers Prince versteigert. Dessen gelbe „Cloud“-Gitarre ging für 225.000 Dollar an einen neuen Besitzer. Begehrt war auch ein glänzendes blaues Stretch-Kostüm.mehr...

Berlin. Es geschehen noch Wunder in der deutschen Fernsehlandschaft: Ausnahmsweise hat sich bei den Quoten am Freitag nicht ein Krimi, sondern eine Komödie durchgesetzt. Sie punktete mit einer Geschichte über einen aberwitzigen Irrtum in der Gastronomie.mehr...