Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Blatter wirbt bei EM-Spielen für «6+5»-Regel

Bern (dpa) FIFA-Präsident Joseph Blatter nutzt die Fußball- Europameisterschaft für Gespräche mit ranghohen Politikern über die angestrebte Einführung der «6+5»-Regel.

Blatter wirbt bei EM-Spielen für «6+5»-Regel

Joseph Blatter wirbt bei der EM für die Einführung der «6+5»-Regel.

Der Weltverbandschef am Rande der Partie zwischen den Niederlanden und Italien mit dem niederländischen Europaminister Frans Timmermans in Bern. Einen Tag später standen in Innsbruck Unterredungen mit dem spanischen Sportminister Jaime Lissavetzky und dessen russischen Amtskollegen Witali Mutko auf dem Programm. Das teilte die FIFA mit.

Blatter hatte Ende Mai von den Delegierten des FIFA-Kongresses in Sydney ein Mandat erhalten, die Einführung der «6+5»-Regel voranzutreiben. Politiker der Europäischen Union bezweifeln die Rechtmäßigkeit der von Blatter forcierten Formel zum Schutz nationaler Fußball-Talente. Sie verstoße gegen das Prinzip der Freizügigkeit innerhalb der EU.

Nach Blatters Plan sollen ab der Saison 2010/11 Europas Vereine verpflichtet sein, mindestens vier heimische Spieler einzusetzen. Diese Quote soll bis Sommer 2012 auf mindestens sechs nationale Akteure steigen. Vor der EM hatte Blatter gemeinsam mit UEFA- Präsident Michel Platini bereits den Präsidenten des Europaparlaments, Hans-Gert Pöttering, und den belgischen Premierminister Yves Leterme konsultiert.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Teheran (dpa) Im Ausland spielende iranische Fußballer sollen vertraglich klarstellen, dass sie nicht gegen israelische Mannschaften antreten, fordert das Außenministerium, wie Sprecher Bahram Ghassemi nach Angaben der Nachrichtenagentur IRNA erklärte.mehr...

Frisco (dpa) Nach dem umstrittenen Länderspieleinsatz des früheren französischen Nationalspielers Florent Malouda für Französisch-Guyana sind Strafen gegen den Fußballer und dessen neuen Verband verhängt worden.mehr...

Houston (dpa) Nach dem Einsatz des früheren französischen Fußball-Vizeweltmeisters Florent Malouda beim Turnier um den Gold Cup in den USA droht dem Verband von Französisch-Guyana Ärger.mehr...

Berlin (dpa) Mit einer längeren Sperre muss Mexikos Fußball-Nationaltrainer Juan Carlos Osorio für sein ungebührliches Verhalten zum Abschluss des Confederations Cups büßen.mehr...