Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Braunschweigs Lieberknecht schließt Rücktritt nicht aus

Braunschweig. Die Zukunft von Eintracht Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht scheint vor dem Saisonfinale vollkommen offen.

Braunschweigs Lieberknecht schließt Rücktritt nicht aus

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht. Foto: Peter Steffen

„Momentan denke ich gar nichts. Es ist falsch, irgendein Zeichen zu geben. Auch ich muss den Kopf oben halten, weil ich eben der Hauptverantwortliche bin. Dann muss man schauen, wie man damit umgeht“, sagte der Coach nach dem 0:2 der Niedersachsen gegen Ingolstadt bei Sky auf die Frage, ob er vor Saisonende noch zurücktrete. Braunschweig steht nach 33 Spieltagen auf dem 16. Tabellenplatz und muss den Absturz in die Drittklassigkeit fürchten.

Lieberknecht, der fast zehn Jahre im Amt ist, konnte die Tränen nach der schmerzlichen Niederlage nicht mehr zurückhalten und ließ sich von Fans trösten. „Ja, das ist der schwerste Tag. Es ist ein Tag, der sehr weh tut“, gestand der 44-Jährige. Auch Vereinspräsident  Sebastian Ebel war nicht sicher, ob man mit Lieberknecht ins letzte Saisonspiel in Kiel gehen werde. „Ich habe ihn eben gesehen: Keine  Ahnung“, sagte Ebel auf die Frage, ob Lieberknecht sofort abtrete.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fürth. Julian Green wechselt nach einem Leihgeschäft dauerhaft vom VfB Stuttgart zur SpVgg Greuther Fürth. Der US-Stürmer unterschrieb beim fränkischen Zweitligisten einen Zweijahresvertrag, wie bekanntgegeben wurde.mehr...

Berlin. Fußball-Zweitligist Union Berlin hat Torwart Rafal Gikiewicz von Erstligaclub SC Freiburg verpflichtet. Der 30 Jahre alte Pole erhält bei dem Hauptstadt-Team einen Vertrag bis Sommer 2020, wie Union mitteilte.mehr...

Frankfurt/Main. Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln ist vom Deutschen Fußball-Bund wegen des Fehlverhaltens seiner Fans in zwei Fällen mit einer Geldstrafe von 24.000 Euro belegt worden.mehr...

Kasan. Gotoku Sakai hat im WM-Quartier der japanischen Fußball-Nationalmannschaft in Russland noch einmal erklärt, warum er trotz des Bundesliga-Abstiegs beim Hamburger SV bleibt. „Ich liebe die Stadt Hamburg und den Verein“, sagte der Nationalspieler und HSV-Kapitän in Kasan.mehr...

Berlin. Fußball-Zweitligist Union Berlin hat den schwedischen Stürmer Sebastian Andersson vom Absteiger 1. FC Kaiserslautern als ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentiert.mehr...