Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bruttoverdienst in Privatwirtschaft höher

Der durchschnittliche Bruttoverdienst der Beschäftigten im öffentlichen Dienst in Nordrhein-Westfalen war 2017 niedriger als der von Angestellten in der Privatwirtschaft. Wie das Statistische Landessamt am Freitag in Düsseldorf mitteilte, kamen in Vollzeit im öffentlichen Dienst Tätige im Schnitt auf 48 533 Euro pro Jahr. Das waren 4,7 Prozent weniger als in der Privatwirtschaft, wo 50 949 Euro bezahlt wurden. Beamte arbeiten außerdem 40 Stunden pro Woche, das ist eine Stunde mehr als in der freien Wirtschaft. Je höher die Stellung, desto größer sei der Brutto-Gehaltsunterschied, erklärten die Statistiker.

,

Düsseldorf

, 22.06.2018
Bruttoverdienst in Privatwirtschaft höher

Euro-Banknoten liegen übereinander. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

Netto allerdings sind die Unterschiede nach Angaben der Statistiker wohl gar nicht so groß: Denn Beamte müssen zum Beispiel keine Beiträge zur Sozialversicherung zahlen und können einen größeren Teil der Bruttobezüge behalten.