Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Buffon will kein Abschiedsspiel mit Nationalmannschaft

Rom. Italiens Rekord-Torwart Gianluigi Buffon hat eine Einladung des italienischen Fußballverbandes (FIGC) zu einem Abschiedsspiel mit der Nationalmannschaft abgelehnt.

Buffon will kein Abschiedsspiel mit Nationalmannschaft

Gianluigi Buffon will kein Abschiedsspiel im Nationmalmannschaftstrikot. Foto: Alessandro Di Marco

„Es scheint, dass ich in den letzten zwei Jahren ein Problem für die Nationalmannschaft geworden bin“, sagte Buffon dem TV-Sender Sky am Montagabend. Er sei in seinen Teams immer als Mehrwert gesehen worden. Sollte es andere Meinungen geben, werde er die angemessene Entscheidung treffen, so der ehemalige Welttorhüter.

FIGC-Interimspräsident Roberto Fabbricini hatte zuvor gesagt, Buffon könne zum Abschluss seiner Nationalmannschafts-Karriere für ein letztes Freundschaftsspiel gegen die Niederlande am 4. Juni in Turin eingeladen werden.

Mit einem letzten Sieg gegen Absteiger Hellas Verona hatte sich der Rekord-Torwart am Samstag nach 17 Jahren von seinem Verein Juventus Turin verabschiedet. Aus der Nationalmannschaft war Buffon bereits nach dem Aus der Italiener in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland zurückgetreten. Allerdings lief er bei Freundschaftsspielen zuletzt wieder auf, Italiens neuer Nationaltrainer Roberto Mancini berief ihn nun jedoch nicht mehr.

Offen ist, ob der Abschied von Juve für den 40-Jährigen auch das Karriereende bedeutet oder ob er noch einmal zu einem anderen Club wechselt. Medien berichteten zuletzt, der Wechsel des 176-maligen Nationalspielers und Weltmeisters von 2006 zu Paris Saint-Germain mit dem Ex-Dortmunder Trainer Thomas Tuchel stehe kurz vor dem Abschluss.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leipzig. Dominik Kaiser spielt von der kommenden Saison an für den dänischen Fußball-Erstligisten Brøndby Kopenhagen. Der Abschied des gebürtigen Schwaben vom Bundesligisten RB Leipzig stand seit längerer Zeit fest, wohin der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler wechseln würde, war noch offen.mehr...

Berlin. Champions-League-Finalist FC Liverpool soll nach einem Bericht der spanischen Zeitung „Mundo Deportivo“ ein Angebot über 180 Millionen Euro Angebot für Real Madrids Mittelfeldspieler Marco Asensio abgegeben haben.mehr...

Eindhoven. Mark van Bommel wird nach der Fußball-WM in Russland neuer Trainer der PSV Eindhoven. Der 41-Jährige, derzeit als Assistent seines Schwiegervaters Bert van Marwijk mit Australien bei der WM dabei, erhält beim niederländischen Meister einen Dreijahresvertrag.mehr...