Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

CSU-Politiker rüsten im Asylstreit ab - gedämpfte Erwartung

,

Berlin

, 26.06.2018

Im zugespitzten Asylstreit der Unionsparteien sind führende CSU-Politiker um Entspannung bemüht. Unmittelbar vor dem Treffen der Koalitionsspitzen am Abend und dem EU-Gipfel Ende der Woche machte Bundesinnenminister Horst Seehofer deutlich, dass er vom Fortbestand der großen Koalition ausgehe. Hintergrund des Zoffs ist der Plan Seehofers, Asylbewerber, die bereits in einem anderen EU-Land registriert wurden, an der deutschen Grenze abzuweisen. Kanzlerin Merkel ist gegen diesen „nationalen Alleingang“. Merkel rechnet beim EU-Gipfel noch nicht mit einer umfassenden Vereinbarung.