Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Cappenbergs Krönung am Schloss

CAPPENBERG Bau der Arena mit Kunstrasen, Aufstieg in die Kreisliga A - die Kicker von Grün-Schwarz Cappenberg sind in Feierlaune. Vier Jahre nach dem Abstieg kehrten die Fußballer um Spielertrainer Andreas Schlüter in die A-Liga zurück.

von Von Bernd Janning

, 09.06.2008

"Wir hatten uns eigentlich zwei, drei Jahre Zeit gegeben. Jetzt haben wir es in nur einem Jahr geschafft!" zieht Gerd Appel, Geschäftsführer und seit 1966 beim Team vom Kohuesholz am Ball, seine Bilanz.

Am zweiten Spieltag gab es in Seppenrade zwar die erste Niederlage, am vierten die zweite gegen Ottmarsbocholt. Gegen "Ottibotti" wurde auch das Rückspiel verloren. Ansonsten ging nur noch einmal Ascheberg als Sieger vom Platz.

Spielerisch überlegen

Cappenberg drückte seine spielerische Überlegenheit in dieser Klasse durch 21 Siege und fünf Unentschieden aus, wurde verdient Meister. Michael Nordhaus war mit 19 Treffern bester Schütze, gefolgt von Sebastian Albers (17), David Röllecke (15), Peter Kotschy (14) und Marcel Rohde und Leonel da Silva (je 11).

Was für ein Unterschied gegenüber dem Vorjahr, als noch Altherren die Erste über Wasser halten mussten. Dann kamen 15 neue Spieler, konnte aus Altherren und dem Rest der alten Ersten ein zweites Team gebildet werden. Mit Michael Wieling kommt ein neuer Trainer für die Reserve, der wahrscheinlich über ein halbes Dutzend Spieler vom SV Stockum mitbringt.

Ein Senioren-Team in der A-Liga, ein zweites in der C-Klasse, A-, B-, C-, D-, E- und F-Jugend sowie Minis jeweils einmal besetzt - Cappenberg ist inzwischen alles andere als Fußball-Diaspora. "Für mehr Mannschaften fehlt uns der Platz zu Training und Spiel!" so die GSCer, die über ihr neues Kleinfeld mit Kunstrasen und einen anfälligen Platz mit Naturrasen verfügen. "Wir haben einen guten Zulauf an Kindern. In Cappenberg gibt es inzwischen viele Neubaugebiete!" freut sich Appel, dass auch die Nachwuchsarbeit so gut klappt.

Verstärkungen noch nicht genannt

Über Verstärkungen für das Aufsteigerteam wird bisher nur hinter vorgehaltener Hand gesprochen. "Wir warten das Ende der Wechselfrist Ende dieses Monats ab. Dann geben wir die Namen der Neuen bekannt!" so Vorsitzender Thorsten Garber zu Verstärkungen für das Team um Trainer Andreas Schäfer, der hinter dem Cappenberger Schloss auf seine dritte Saison als Übungsleiter blickt.

Mit zum Erfolgsteam gehören die drei Abwehrspieler Joachim Bröcker, 1. 1. 81, Murat Nahirci, 22. 9. 73 und Vedran Stojak, 9. 3. 87, sowie der brasilianische Mittelfeldmann Fabricio Ruffer, 20. 11. 75.

 

Lesen Sie jetzt