Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Graf Schwerin: Brache wird offen gelegt

SCHWERIN Noch endet das fünfte Ärmchen des Kreisverkehrs am Neuroder Platz vor einem Bauzaun. In diesem Sommer könnte der endlich den Baggern Platz machen. Wenn es tatsächlich rund geht auf der Brache von Graf Schwerin. Bis die Bagger allerdings rollen, wird noch einiges passieren.

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 19.02.2008
Graf Schwerin: Brache wird offen gelegt

Die Postkarte von Graf Schwerin hat historischen Wert. Schon vor über 40 Jahren machte die Zeche dicht. Lange Zeit galt das Gelände im Volksmund als die „Verbotene Stadt“.

Für die schon wiederholt der Baubeginn zur Errichtung des neuen Einkaufs-Standorts angesagt worden ist und die komplizierten Vorplanungen und Vertragsabschlüsse zwischen Stadt, Kreis, Montan Grundstücksgesellschaft (MGG) und Deutscher Steinkohle (DSK) für zeitliche Verschiebungen sorgten. Die Stadt jedenfalls hat jetzt ihre Hausaufgaben gemacht.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden