Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mutprobe: "Tatanteil" soll geklärt werden

MERKLINDE Die zunächst eilends gegründete Mordkomission in Zusammenhang mit der gefährlichen Mutprobe von insgesamt neun Jugendlichen am Samstag in Merklinde ist zwar prompt wieder aufgelöst worden, doch das offizielle Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung laufe nach wie vor, erklärte gestern Polizeisprecher Andreas Weber.

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 26.02.2008
Mutprobe: "Tatanteil" soll geklärt werden

In diesem Container waren die Jugendlichen eingeschlossen.

Die fünf Jugendlichen zwischen 13 und 15 Jahren, die vorsorglich bis gestern im Krankenhaus verbleiben sollten, seien alle von der Polizei befragt worden. Derzeit werde der "Tatanteil" abgeklärt, bevor die Akten der zuständigen Staatsanwaltschaft Dortmund überstellt würden. Weber: "Zwar lag nicht, wie zunächst vermutet, eine Tötungsabsicht vor, nichtsdestotrotz bleibt der Straftatbestand der Körperverletzung."Eventuell erzieherische Maßnahmen

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden