Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stimmgewalt beeindruckt

Chorkonzert zum 95-jährigen Bestehen des Cäcilienchores St. Antonius

14.05.2007

Für das Jubiläum hatte sich Chorleiter Karl-Heinz Poppe noch Unterstützung vom Gemischten Chor Alt-Castrop und vom MGV Frohsinn aus Bodelschwingh geholt. So dirigierte er neben dem Aplerbecker Kammerorchester etwa 100 Sängerinnen und Sänger. Einen eindrucksvollen Auftakt zum Konzert gelang dem Cäcilienchor mit der Messe C-Dur von Robert Führer, in der der Chor seine Zuhörer in der voll besetzten Kirche mit Stimmgewalt beeindruckte. Die Sopranistin Regine Lewandowski, die den Chor bereits bei den ?Jahreszeiten? Haydns im Mai 2005 als Solistin begleitete, trug anschließend äußerst souverän ?Er weidet seine Herde? aus Händels Messias vor und überzeugte besonders durch ihren warmen, reifen Stimmklang. Abgelöst wurde der Sopran vom MGV Frohsinn, der dem Publikum mit großartiger Sangesleistung beim ?Lobgesang? Rabes sogar einen Zwischenapplaus entlocken konnte. Bei den weiteren Stücken bewährten sich besonders der Tenor Karl-Wilhelm Koester und der Bariton Reimund Schmitt als Solisten aus den eigenen Reihen. Nach einem glanzvollen ?Alleingang? des Kammerorchesters mit der ?Sinfonia D-Dur? Torellis lauschten die Konzertbesucher dem Sopranduett ?Jesus dulcis memoria? Donats, bei dem neben Regine Lewandowski auch Ursel Heßmann, erste Vorsitzende des Cäcilienchores, mit strahlendem Sopran begeisterte. Diesem Hörgenuss schlossen sich die beliebten Stücke ?Jesus bleibet meine Freude? (Bach) und ?Dank sei Dir, Herr? (Händel), gesungen von Cäcilienchor und Gemischtem Chor Alt-Castrop, an, die beide mehr als fabelhaft gelangen. Den Höhepunkt fand das Konzertes zweifellos zum Schluss: Nach der Gratulation von Präses Pater Zbigniew Szarata trugen alle Mitwirkenden bekannte Stücke wie ?Die Ehre Gottes aus der Natur? oder ?Bless the Lord my soul? vor. Mit ?Großer Gott, wir loben dich?, bei dem auch die Zuhörerschaft zum Chor wurde, verabschiedeten sich die Musiker schließlich und genossen den Applaus und die stehend vorgebrachten Ovationen. dka

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden