Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wie Lothar Meyer mit seiner schweren Krankheit umgeht

hzDiagnose Darmkrebs

2006 bekommt Lothar Meyer die niederschmetternde Diagnose Darmkrebs. Sich aufgeben kommt für ihn nicht infrage. Lothar Meyer lebt nach dem Motto: Es kommt, wie es kommt. Er kämpft gegen den Krebs - und genießt sein Leben.

von Dirk Berger

Castrop-Rauxel

, 10.05.2018

Die Bandbreite menschlicher Reaktionen auf eine schlimme Nachricht reicht von stummem Entsetzen bis zu offener Verzweiflung. Sieht man Lothar Meyer vor sich sitzen, hört man ihn erzählen, ahnt man, dass beide Möglichkeiten nicht zu seiner seelischen Grundausstattung gehören. Zu nehmen wie es kommt, das schon eher. Als der heute 64-jährige Vermessungstechniker 2006 von der Diagnose Darmkrebs erfuhr, schien so ziemlich jeder andere erschrockener zu sein als er selbst. „Halten Sie mich bitte nicht für beschränkt“, sagt er, „aber ich dachte nur, dann ist es eben so...“

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden