Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

DFB verlängert mit Bundestrainer Löw und Teammanager Bierhoff

Dortmund.

Joachim Löw wird seinen Vertrag als Bundestrainer mit dem DFB bis 2022 verlängern. Das teilte Verbandschef Reinhard Grindel kurz vor der Bekanntgabe des WM-Kaders mit. Der Vertrag von Teammanager Oliver Bierhoff soll bis 2024 ausgeweitet werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Moskau. Cristiano Ronaldo will mit Portugal die letzten Zweifel am Einzug in das WM-Achtelfinale beseitigen. Gegen den Iran würde dem Superstar mit Fußball-Europameister Portugal in Saransk schon ein Remis reichen. In Kaliningrad treffen Spanien und die bereits ausgeschiedenen Marokkaner aufeinander. In der Staffel A kämpfen in Samara Gastgeber Russland und Uruguay um den ersten Platz zum Vorrundenabschluss. Vor ihrem direkten Duell in Wolgograd sind Saudi-Arabien und Ägypten bereits ausgeschieden.mehr...

Berlin. CDU-Bundesvize Armin Laschet hat die CSU im Asylstreit zu Kompromissbereitschaft aufgefordert. Laschet sagte in Berlin vor parteiinternen Beratungen: „Da steht mehr auf dem Spiel als diese kleine Sachfrage. Deshalb sind alle Anstrengungen darauf zu richten, dass CDU und CSU zusammenbleiben.“ Es gebe mittlerweile auch in der CSU viele Stimmen, die deutlich machten, was die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU bedeute, auch für die Stabilität des Parteinsystems in Deutschland, sagte der NRW-Ministerpräsident. Die CSU verlangt bis 1. Juli einen europäischen Ansatz, um das Weiterwandern von Flüchtlingen innerhalb der EU zu unterbinden.mehr...

Calau. Nach Entdecken einer Waffensammlung im Keller hat die Polizei in Brandenburg Nachbarhäuser räumen müssen. Das Arsenal in dem Ort Calau gehörte einem 46-jährigen Mann, der kürzlich gestorben ist, sagte ein Polizeisprecher. Der Vater des Mannes informierte die Beamten, nachdem er die Waffen - darunter Übungsbomben und Handgranaten - im Keller und in der Garage seines Sohnes entdeckt hatte. Um die Wohnung herum wurde ein Sperrkreis errichtet, 72 Menschen mussten ihre Wohnungen vorübergehend verlassen. Ein Teil der Munition wurde von Spezialkräften kontrolliert gesprengt.mehr...

Moskau. Der frühere Bundesliga-Trainer Winfried Schäfer traut dem Iran bei der Fußball-WM in Russland das Weiterkommen im Duell mit Cristiano Ronaldo & Co. zu. „Portugal muss immer gewinnen, der Iran ist Underdog“, sagte der Coach des iranischen Clubs Esteghlal Teheran dem „Kicker“ vor dem entscheidenden Vorrundenduell in Saransk. „In dieser Rolle fühlt sich der Iran wohl.“ Bei einem Sieg würde der Iran erstmals in seiner WM-Geschichte das Achtelfinale erreichen, bei einem Unentschieden bräuchte es Schützenhilfe Marokkos gegen Spanien.mehr...

Rom. Abgeordnete von Grünen und Linken sind nach Angaben ihrer Bundestagsfraktionen an Bord des im Mittelmeer blockierten deutschen Rettungsschiffs „Lifeline“ gegangen. Die Situation dort sei nicht nur belastend, sondern auch gefährlich, „sowohl für die Geflüchteten als auch die deutsche Crew an Bord“, sagte die flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Luise Amtsberg, der dpa. Der Linken-Abgeordnete Michel Brandt sagte nach vier Stunden an Bord: „Die Situation vor Ort ist eine humanitäre Katastrophe.“ Er forderte die Bundesregierung auf, die Menschen aufzunehmen.mehr...

Berlin. EU-Kommissar Günther Oettinger hat wenig Hoffnung auf eine schnelle Einigung beim kommenden EU-Gipfel. Er forderte Bundesinnenminister Horst Seehofer auf, Kanzlerin Angela Merkel mehr Zeit für eine europäische Lösung zu geben. Trotz des großen innenpolitischen Drucks hat Merkel nach einem EU-Sondertreffen in Brüssel noch keine kurzfristige Lösung im europäischen Asylstreit skizziert. Die CSU verlangt bis 1. Juli einen europäischen Ansatz, um das Weiterwandern von Flüchtlingen innerhalb der EU zu unterbinden. Anderenfalls droht Seehofer mit einem Alleingang.mehr...