Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Darius Janetzki erlöst Südkirchen ? und sich selbst

Fußball: SVS macht aus 0:2 noch ein 2:2

14.05.2007

Südkirchen Der Jubel fühlte sich an wie eine Erlösung. Darius Janetzki war kaum zu halten, ließ seiner Freude freien Lauf. Mit seinem Kopfballtor rettete der lange Verletzte dem SV Südkirchen beim 2:2 gegen die SpVg Holzwickede einen verdienten Punkt. Bei konsequenterer Chancenverwertung wäre auch ein Sieg drin gewesen. Doch zunächst mussten die Südkirchener einem Rückstand hinterher laufen. Denn der SVS begann pomadig und ließ sich von den spielstarken Gästen in der Anfangsviertelstunde klar dominieren. Folgerichtig ging Holzwickede in Führung: Sebastian Brunner konnte auf dem linken Flügel ungestört flanken, Eren Yilmaz schob die Hereingabe aus halbrechter Position im Strafraum abgebrüht ins lange Eck ? 0:1 (13.). Das Tor rüttelte den SVS aber ordentlich wach. Innerhalb von zwei Minuten vergaben die Südkirchener drei ?Hundertprozentige? zum Ausgleich. Erst schoss Patrick Osmolski alleine vor dem Tor Keeper Janis Braml an, den Nachschuss von Michael Kinne parierte Braml glänzend (18.). Und eine Minute später fand auch Ibrahim Omairat im Holzwickeder Schlussmann seinen Meister. Danach plätscherte das Spiel bis zur Pause vor sich hin. Der zweite Durchgang begann zwar mit einer Südkirchener Drangphase, doch jubeln durfte zunächst wieder Holzwickede. Die Gäste profitierten von einer Unordnung in der SVS-Abwehr, Brunner erhöhte auf 0:2 (48.). Doch die Habicht-Elf gab die richtige Antwort. Der eingewechselte Robin Möller legte frei vor Braml uneigennützig quer zum mitgelaufenen Alex Lüggert, der ins leere Tor einschob ? nur noch 1:2 (51.). Beflügelt vom schnellen Anschlusstreffer, wollten die Südkirchener mehr. Holzwickedes Senga hätte bei einem Rettungsversuch fast ins eigene Tor getroffen, nach der anschließenden Omairat-Ecke scheiterte Dennis Bawej knapp mit einem Kopfball (55.). Die Gäste blieben freilich bei Kontern gefährlich ? Wulf traf nur die Latte (62.). Dann kam der Auftritt von Darius Janetzki: Der 30-Jährige erwischte eine Flanke von Sebastian Sanecki mit dem Kopf eigentlich gar nicht optimal, doch der Ball wurde immer länger und senkte sich ins schließlich unhaltbar ins rechte Eck ? das erlösende 2:2 und gleichzeitig der Endstand. Kevin Kohues Marco Habicht: Wir haben unseren guten Lauf fortgesetzt. Ich bin zufrieden, weil wir uns gut zurückgekämpft haben. Schade nur, dass wir einige ?dicke Dinger? nicht rein gemacht haben.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden