Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

„Der Alte“ ist allen voraus

Berlin. An „Der Alte“ kommt keiner vorbei: Wieder hat der ZDF-Krimi bei den TV-Quoten die Konkurrenz hinter sich gelassen. Fast genauso viele Zuschauer konnte der Sender etwas später mit einer anderen Serie vor die Bildschirme locken.

„Der Alte“ ist allen voraus

Der Kriminalhauptkommissar Richard Voss (Jan-Gregor Kremp) ist weiterhin sehr beliebt. Auch an diesem Freitag schauten die meisten TV-Zuschauer die ZDF-Serie „Der Alte“. Foto: Ursula Düren

„Der Alte“ hat ein treues Publikum: Die Folge „Heimattreu“ aus der kultigen ZDF-Serie sahen am Freitagabend 5,04 Millionen Zuschauer. Das brachte dem Zweiten mit einem Marktanteil von 18,1 Prozent den Quotensieg.

Eine Stunde später hatte die Folge „Verspielt“ aus der Serie „Letzte Spur Berlin“ 4,76 Millionen Zuschauer (16,4 Prozent). 3,58 Millionen verfolgten zur besten Sendezeit auf RTL in der Tanzshow „Let's Dance - Wer tanzt mit wem?“ das Ausscheiden von Moderatorin Charlotte Würdig und Profitänzer Valentin Lusin. Das entsprach einer Quote von 13,7 Prozent.

Mit Komödie „Billy Kuckuck - Margot muss bleiben!“ um eine Gerichtsvollzieherin, die ausgerechnet Kuckuck heißt, sahen in der ARD ab 20.15 Uhr im Durchschnitt 3,48 Millionen (12,2 Prozent).

Die Sat.1-Show „Luke! Die Schule und ich“ kam zeitgleich auf 1,74 Millionen Zuschauer (6,5 Prozent). Für den US-Fantasy-Film „Captain America - The First Avenger“ auf ProSieben entschieden sich 1,25 Millionen (4,6 Prozent). Die zwei abendlichen Folgen von „Chicago Fire“ sahen auf Vox 960 000 Zuschauer beziehungsweise 1,07 Millionen (3,4 Prozent/3,8 Prozent). Der Kultfilm „Rambo“ mit Sylvester Stallone zog 1,53 Millionen vor die Fernsehgeräte. Damit kam RTL II auf eine Quote von 5,4 Prozent.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Straßburg. Verstopfte Schornsteine, Kotspuren und ein gefährlicher Appetit auf bedrohte Arten: Der Storch ist im Elsass wieder auf dem Vormarsch - nicht zur Freude aller. Seinen Aufstieg verdankt der weiß-schwarze Vogel auch einem umstrittenen Projekt eifriger Storchen-Freunde.mehr...

Berlin. Die deutsche Schriftstellerin Juli Zeh ist auch politisch engagiert. Dafür erhält sie in wenigen Tagen den Bundesverdienstorden. Momentan beschäftigt sich die Besteller-Autorin vor allem mit der gegenwärtigen Demokratiekrise.mehr...

Berlin. Es geschehen noch Wunder in der deutschen Fernsehlandschaft: Ausnahmsweise hat sich bei den Quoten am Freitag nicht ein Krimi, sondern eine Komödie durchgesetzt. Sie punktete mit einer Geschichte über einen aberwitzigen Irrtum in der Gastronomie.mehr...

Leipzig. Sie sind meist schwarz gekleidet und bleich geschminkt. Sie mögen Friedhöfe und düstere Musik. Einmal im Jahr kommen die Wave-Gotik-Fans in Leipzig voll auf ihre Kosten. Es ist aber längst nicht mehr nur eine düstere Atmosphäre.mehr...

Berlin/Cannes. Monatelang wurde spekuliert, nun machen Heidi Klum und Tom Kaulitz ihr Liebe offiziell. Er ist vielen noch als Teenieschwarm in den Köpfen, sie inzwischen seit Jahrzehnten erfolgreich. Für so manchen werden da Zahlen zum Thema.mehr...

Rom. Papst Franziskus (81) ist selbst ein eifriger Twitter-User, auf Englisch folgen ihm knapp 18 Millionen Menschen, seinem deutschen Konto mehr als 640 000. Nonnen sollten indes soziale Medien wie Facebook und Twitter mit nur „Ernsthaftigkeit und Diskretion“ nutzen.mehr...