Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Der Autofrühling bringt neue Sondermodelle

Jeep verleiht seinem Geländewagen Wrangler Flügel. Zumindest dürfte das neue Sondermodell Golden Eagle mit bis zu 284 PS vom Abheben nicht weit entfernt sein. Skoda macht den Fabia zum Rallye-Auto für die Straße, und Fiat setzt beim 500 auf farbliche Akzente.

Der Adler ist gelandet: Jeep Wrangler als Golden Eagle

Jeep lässt die Sonderedition Golden Eagle vom Geländewagen Wrangler zu den Händlern rollen. Sie soll an den klassischen CJ-7 Golden Eagle erinnern, den Jeep zwischen 1976 bis 1980 baute. Das neue Auto kommt voraussichtlich in einer Stückzahl von etwa 300 Autos nach Deutschland, sagte ein Jeep-Sprecher. Sie sind wahlweise mit drei oder fünf Türen zu bestellen. Kennzeichen der ab 42 900 Euro erhältlichen Autos sind unter anderem Frontgrill und Kotflügel in Wagenfarbe sowie bronzefarbene 18-Zöller.

Zum Lieferumfang gehört neben dem schwarzen Hardtop auch ein bronzefarbenes Softtop, und auf der Motorhaube prangt ein großes Adler-Logo. Darunter montiert Jeep je nach Modell einen 2,8-Liter-Diesel mit 147 kW/200 PS oder einen V6-Benziner mit 209 kW/284 PS mit 3,6 Litern Hubraum.

Von der Rallye auf die Straße Skoda Fabia R5

Skoda hat vom Fabia eine besonders sportliche Sonderedition aufgelegt. Vorbild ist das Rallye-Auto, mit der die Tschechen 2017 die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) gewonnen haben. Der in Deutschland auf 600 Stück limitierte und nummerierte Fabia R5 bekommt als Einziger in seiner Baureihe einen 1,4-Liter-Benziner mit 92 kW/125 PS, teilte der Hersteller mit. Für die Kraftübertragung sorgt ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen. So sprintet der R5 binnen 8,8 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht eine Spitze von 203 km/h. Der Skoda geht ausschließlich in weiß lackiert mit schwarzem Dach an den Start. Zur Edition gehören ein Sportfahrwerk, 17-Zoll-Felgen, Sportsitze sowie ein Navi- und Infotainmentsystem. Die Preise starten bei 22 990 Euro.

Exklusive Farben für Cabrio und Limousine: Fiat 500 Collezione

Fiat bringt seinen Kleinwagen 500 als Sondermodell Collezione auf den Markt. Die Preise starten bei 15 890 Euro für die Limousine. Das Cabrio mit Stoffverdeck ist ab 18 490 Euro zu haben. Neben exklusiven Karosseriefarben, auf Wunsch teils auch in Zweifarbenoptik, gehören auch 16-Zoll-Leichtmetallfelgen zum Sondermodell, das sich durch Pakete weiter ausstaffieren lässt. Fiat bietet neben Benzin- und Dieselmotoren ab 51 kW/69 PS eine Autogas-Variante an.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Palo Alto. Mit dem Model 3 will der E-Auto-Hersteller Tesla den Massenmarkt erobern. Doch die vielbeworbene Basisversion gibt es bislang gar nicht. Elon Musk räumt nun ein: Beim versprochenen Einstiegspreis würde Tesla „Geld verlieren und sterben“ - Kunden bräuchten Geduld.mehr...

München. Wer vorausschauend fährt, kann die Umwelt und den Geldbeutel schonen. Allein durch frühzeitiges Hochschalten sinkt der Kraftstoffverbrauch deutlich. Und auch der Inhalt des Kofferraums hat Einfluss.mehr...

Berlin. Damit Kinder im Auto sicher reisen, ist der passende Kindersitz wichtig. Auch wenn es immer wieder Ausreißer nach unten gibt, erhalten doch die meisten die Note „gut“ von der Stiftung Warentest. Sie sind aber nicht unbedingt besser als die Vorjahresmodelle.mehr...

Köln/München. Getriebe bekommen immer mehr Gänge. Galten früher fünf Schaltstufen als ausreichend, sind es heute acht, neun oder zehn. Wohin geht der Trend?mehr...

Hamburg. Wenn Autofahrer zwangsläufig zu Fußgängern werden, sind sie erstmal sauer. Doch wie groß der Ärger wird, hängt auch davon ab, an welcher Stelle ein Betroffener über die Stränge geschlagen hat. Denn der Unterschied zwischen Fahrverbot und Führerscheinentzug ist erheblich.mehr...