Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Die Ehegelübde von Harry und Meghan im Wortlaut

London/Windsor. Der Erzbischof von Canterbury traute das Paar in der spätgotischen St.-Georgs-Kapelle aus dem 15. Jahrhundert auf dem Gelände von Schloss Windsor. Nachfolgend der Wortlaut des Ehegelöbnisses, wie ihn das britische Königshaus veröffentlicht hat:

Die Ehegelübde von Harry und Meghan im Wortlaut

Die Braut während der Zeremonie in der St.-Georgs-Kapelle. Foto: UK Pool/Sky News

Die Ehegelübde:

Erzbischof:

„Harry und Meghan, ich bitte Euch jetzt, Euch an den Händen zu fassen und Eure Gelübde in Anwesenheit von Gott und seinem Volk zu leisten.“

(Die Braut und der Bräutigam schauen sich einander an und reichen sich die Hände.)

Der Bräutigam:

„Ich, Harry, nehme Dich, Meghan, zu meiner Ehefrau, um Dich zu haben und zu halten von diesem Tag an; im Guten, im Schlechten, in Reichtum und in Armut, in Krankheit und in Gesundheit, um Dich zu lieben und zu ehren, bis dass der Tod uns scheidet; dem Heiligen Gebot Gottes folgend. In Anwesenheit Gottes leiste ich dieses Gelöbnis.“

Die Braut:

„Ich, Meghan, nehme Dich, Harry, zu meinem Ehemann, um Dich zu haben und zu halten von diesem Tag an; im Guten, im Schlechten, in Reichtum und in Armut, in Krankheit und in Gesundheit, um Dich zu lieben und zu ehren, bis dass der Tod uns scheidet, dem Heiligen Gebot Gottes folgend. In Anwesenheit Gottes leiste ich dieses Gelöbnis.“

Der Ringtausch

Erzbischof:

„Göttlicher Vater, mit Deinem Segen lasse diese Ringe für Harry und Meghan ein Zeichen von nicht enden wollender Liebe und Treue sein, um sie an den Schwur und den Bund zu erinnern, die sie heute durch Jesus Christus, unseren Herrn, geschlossen haben.“

Der Bräutigam steckt den Ring an den Ringfinger der linken Hand der Braut, hält sie dort und sagt:

„Meghan, ich gebe Dir diesen Ring als Zeichen unserer Ehe. Mit meinem Körper ehre ich Dich, alles, was ich bin, gebe ich Dir, und all meine weltlichen Güter teile ich mit Dir, in der Liebe des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes!“

Sie lösen die Hände. Die Braut steckt einen Ring an den Ringfinger der linken Hand des Bräutigams, hält die Hand und sagt:

„Harry, ich gebe Dir diesen Ring als Zeichen unserer Ehe. Mit meinem Körper ehre ich Dich, alles, was ich bin, gebe ich Dir, und all meine weltlichen Güter teile ich mit Dir, in der Liebe des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes!“

(Alle bleiben sitzen.)

Der Ehesegen

Der Erzbischof spricht zu den Anwesenden:

„Im Beisein Gottes und vor dieser zum Gottesdienst versammelten Gemeinde haben Harry und Meghan ihre Zustimmung gegeben und gegenseitig ihr Eheversprechen abgegeben. Sie haben ihre Ehe durch die Verbindung der Hände und durch den Tausch der Ringe gelobt. Ich erkläre sie hiermit zu Mann und Frau.“

Der Erzbischof bringt ihre rechten Hände zusammen und sagt:

„Was Gott zusammengeführt hat, soll der Mensch nicht trennen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Washington. Der Nordkorea-Gipfel, eine Show ohne bleibenden Wert? Himmelweit gehen die Einordnungen in den USA auseinander. Es scheint kaum möglich, dass alle über dieselbe Veranstaltung sprechen.mehr...

Singapur. Mit dem Gipfel in Singapur umarmte US-Präsident den nordkoreanischen Machthaber, statt ihn weiter zu konfrontieren. Trotz Atomrüstung und Menschenrechtsverstößen. Wie geht Kim mit dem Vertrauensvorschuss um?mehr...

Seoul/Singapur. Die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, die Militärmanöver mit dem Verbündeten Südkorea stoppen zu wollen, hat in Seoul überrascht. An diesem Punkt sei es nötig, die „Bedeutung und Absicht“ der Bemerkungen Trumps zu klären.mehr...

Singapur. Der Singapur-Gipfel ist Geschichte. Kaum jemand lobt die Ergebnisse so sehr wie Trump. Und auch Kim gibt sich ziemlich zufrieden. Aber was ist die zweiseitige Vereinbarung tatsächlich wert?mehr...

Singapur. Nach langem Hin und Her sitzen Trump und Kim nun endlich in Singapur zusammen. Nach dem ersten Gespräch meint der US-Präsident: „Sehr, sehr gut.“ Viele Experten sind skeptisch, ob das den Tag über so bleibt.mehr...