Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Digitales Bürgerportal soll noch 2018 starten

Berlin. Das von der Bundesregierung für die laufende Legislaturperiode angekündigte digitale Bürgerportal soll nach Angaben des Kanzleramts bereits in diesem Jahr starten.

Digitales Bürgerportal soll noch 2018 starten

Die große Koalition hat sich in ihrem Koalitionsvertrag auf die Schaffung eines digitalen Bürgerportals geeinigt. Foto: Silas Stein

„Noch in diesem Jahr soll damit begonnen werden, alle Verwaltungsleistungen, die online möglich sind, über ein Bürgerportal bereitzustellen. Bis 2022 soll alles digital erledigt werden können“, sagte Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) dem „Tagesspiegel am Sonntag“.

Die große Koalition aus Union und SPD hatte sich in ihrem Koalitionsvertrag darauf verständigt, ein solches digitales Bürgerportal zu schaffen. Künftig soll jeder Bürger beispielsweise von daheim aus Pässe beantragen, Autos ummelden oder seinen Wohnort ändern können. „Die Bürger benötigen für den Zugang dann nur noch ein einziges Passwort - egal ob sie eine Leistung von ihrer Stadt, ihrem Landkreis, ihrem Bundesland oder vom Bund benötigen. Sie haben damit Zugang überall hin“, sagte Braun zu den Plänen.

In einer zweiten Ausbaustufe sei es das Ziel, „dass die Daten sicher von Behörde zu Behörde ausgetauscht werden können“. Allerdings handele es sich bei dem digitalen Bürgerportal nur um ein Angebot - es werde auch künftig Ansprechpartner in den Bürgerbüros geben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln. Rund neun von zehn Jugendlichen in Deutschland nutzen täglich soziale Online-Dienste und geben dadurch persönliche Daten preis. Die überwiegende Mehrheit findet es dabei nicht gut, wenn diese Daten von den Anbietern für Werbeschaltungen oder andere Zwecke ausgewertet werden.mehr...

San Jose. Kartenleser für kleine Händler oder Food-Trucks sind ein Geschäft, in dem Paypal wachsen will. Die Übernahme der schwedischen Firma iZettle bringt den US-Onlineriesen auch in Deutschland in diesen Markt.mehr...

Washington. Der US-Senat gibt Anhängern der Netzneutralität in den USA neue Hoffnung. Die Mehrheit der Senatoren stimmte gegen die Entscheidung der Telekommunikations-Aufsicht FCC, die bisherige strikte Umsetzung des Prinzips abzuschaffen.mehr...

Berlin. Gut zwei Jahre Vorbereitungszeit hat es gegeben, jetzt tickt die Uhr zur Datenschutz-Grundverordnung. Doch das Gros der Unternehmen in Deutschland wird mit der Umsetzung nicht fertig - und erhofft sich Aufschub und Nachsicht.mehr...