Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bahnhöfe werden aufpoliert

DORSTEN Der Dorstener und der Rhader Bahnhof werden aus Landesmitteln aufgemöbelt.

von Von MIchael Klein

, 17.06.2008

Wie der CDU-Kreisvorsitzende Josef Hovenjürgen (MdL) mitteilte, werden für den Dorstener Bahnhof 500 000 Euro bereit gestellt, für den Rhader 1,36 Mio. Euro. Beim Rhader Bahnhof wird das Geld im Jahr 2010 für den Neubau des Mittelbahnsteigs investiert, auf dem Gelände des Dorstener Bahnhofs entsteht im Jahr 2011 eine so genannte „Flügelungsanlage“.

Zug kann in zwei Teile zerlegt werden

Diese soll das fahrplanmäßige Aufteilen eines Zuges in zwei Zugteile ermöglichen, die auf unterschiedlichen Strecken weiterfahren oder von denen einer endet. Der Neubau einer solchen Anlage dürfte damit in Verbindung stehen, dass die Gleise auf der westlichen Bahnhofsseite irgendwann abgebaut werden sollen, um das Areal planerisch entwickeln zu können.

Der Bahnverkehr soll dann nur noch auf der Ostseite fahren. Damit könnte das Bahnhofsgebäude besser an die Innenstadt angebunden werden.

Lesen Sie jetzt