Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorstens Talfahrt geht weiter

DORSTEN Wer beim Blick auf seine Kontoauszüge wegen eines vierstelligen Minusbetrages erschrickt, der kann sich durchs Schielen auf den städtischen Haushalt trösten: So schlimm wie die Stadt Dorsten steckt kein Bürger im Finanz-Schlamassel.

von Von Klaus-Dieter Krause

, 23.06.2008

Für die Ratssitzung am Dienstag hat Kämmerer Wolfgang Quallo einen Kassensturz vorgenommen und schockt nun die Kommunalpolitiker mit den aktuellen Zahlen. Wesentliche Daten aus der Jahresrechnung der Stadt Dorsten für 2007:

Die seit 1994 angehäuften Haushaltsdefizite summieren sich mittlerweile auf 121,3 Millionen . Erfüllt sich die Prognose für das laufende Jahr, dann wird die Gesamtsumme 2008 auf 126 Mio wachsen.

Langfristige Verbindlichkeiten gesunken

Stabilisiert hat sich die Lage bei den langfristigen Krediten der Stadt. Nicht zuletzt wegen des Kreditdeckels durch die Finanzaufsicht sind die langfristigen Verbindlichkeiten sogar um 250 000 leicht gesunken und stagnieren jetzt knapp unterhalb der 135 Millionen-Marke.

Große Sorgen bereiten aber die kurzfristigen Kredite. Im Jahresverlauf ist der Stand der Kassenkredite (im Privatbereich zu vergleichen mit dem "Dispo") zum Stichtag 31.12.2007 um rund 1,2 Mio auf 126 Mio gestiegen. Damit finanziert die Stadt einen Großteil ihrer laufenden Ausgaben. Zudem sind Zinsen unverhältnismäßig stark gestiegen.

Lesen Sie jetzt