Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feldhausens Chancen minimal

Fußball: VfB-Gegner kam nicht

28.05.2007

Kirchhellen Der VfB Kirchhellen ist gestern kampflos zu drei Punkten gekommen. Grafenwald hat gegen Zweckel zwar gekämpft, aber dennoch verloren. Verloren hat der TSV Feldhausen wohl auch das Rennen um den Aufstieg, obwohl man in Sutum locker gewann. Die VfL-Reserve freute sich über ein 5:2 über Horst 59. VfB - STV H. - Emscher 2:0 Wtg. Um kurz nach halb zwei erreichte Geschäftsführer Siggi Grabosch die Nachricht, dass Horst-Emscher keine Mannschaft zusammenbekam: «Etwas spät, da wir schon alles aufgebaut hatten. Den Spielern hat der Kuchen aber gut geschmeckt!» VfL Grafenw. - SV Zweckel 1:2 Gegen den Meister sah Trainer Robert Duda wieder einmal eine erste Halbzeit, in der seine Mannschaft die vielen Zweikämpfe nicht annahm. Aus so einer Situation entwickelte sich nicht nur das 0:1 (12.), sondern auch das 0:2 (32.). Sven Stöver, Fabian Blanik und Barto Nawarecki spielten mit den Nerven ihres Trainers, als sie glasklare Möglichkeiten nicht verwerteten. Neuzugang Marek Bycislo, der von Fortuna Bottrop gekommen ist und nach seiner langen Verletzungspause gestern zum ersten Einsatz kam, verkürzte nach einer Ecke per Kopf auf 1:2. Obwohl es noch einige gute Chancen gab, war dem VfL kein Remis vergönnt. Pr. Sutum 2 - TSV Feldh. 1:4 Noch bevor ein Sutumer überhaupt den Ball berührt hatte, ging der TSV nach 20 Sekunden durch Marc Gülker in Führung. Martin Jungnickels 2:0 (12.) beruhigte das Feldhausener Spiel noch weiter. Als Gülker, der aus der Reserve gekommen war, auch noch einen Distanzschuss zum 3:0 ins Tor jagte, war die Partie entschieden. Zwar brachte ein Abwehrfehler noch den Anschlusstreffer (50.), doch Manuel Manuelyan legte das 4:1 (65.) nach. Anschließend ging es zum Spiel des Konkurrenten Anadolusport Gelsenkirchen. Dieser schlug BV Horst-Süd trotz zweier Platzverweise mit 4:2. Die Möglichkeit, dass Gelsenkirchen in Genclerbirligi patzt, ist sehr gering. VfL 2 - Horst 59 5:2 Der Absteiger führte zur Pause durch Oliver Lange. Marc Overbecks 2:0 glichen die Horster zwar aus (60., 66.), doch Marcel Nolte schoss den VfL wieder in Front (72.). Oliver Lange verschoss einen Foulelfmeter (75.), doch vier Minuten später nutzte Norbert Fockenberg die nächste Chance vom Punkt zum 4:2. Fabian Blacha setzte den Schlusspunkt (89.). weih

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt