Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fortbestand ist gefährdet

22.05.2007

Um den Fortbestand der Jugendfreizeitstätte Gahlen sorgt sich der Förderverein. Ziel des Kirchenkreises ist es, das Kirchensteueraufkommen für die Gahlener Jugendfreizeitstätte komplett zu streichen. Erste Projekte sind bereits angelaufen. Inzwischen hat der Förderverein etwa 100 Mitglieder. «Es wäre schön, wenn auch Förderer aus dem Gahlener Umfeld mithelfen würden, die Jugendfreizeitstätte dauerhaft zu erhalten», lädt der stellvertretende Fördervereinsvorsitzende Michael Parc zur Anmeldung einer Mitgliedschaft ein. Anmeldungen sind unter ejpa@gmx.de möglich. «Seit dem Jahre 2004 konnte erreicht werden, dass der Finanzbedarf aus Kirchensteuern in Höhe von 96 000 Euro auf 46 800 Euro im Jahre 2006 reduziert wurde», berichtete Jugendreferent Hartmut Mohr. Das sei ohne Entlassungen sozialverträglich erfolgt. Viel Lob gab es für die 14 Beschäftigten der Jugendfreizeitstätte, die durch die Übernahme zusätzlicher Aufgaben für eine Kostenreduzierung gesorgt hätten. Eine weitere Kostenersparnis erhofft man sich durch die Teilnahme an dem Projekt «Der grüne Hahn», mit dem die Landeskirche versuchen möchte, Ausgaben im Energiesektor zu sparen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt