Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball-Fans mussten tapfer sein

WULFEN / LEMBECK Mehrere hundert Fußballfans haben in Lembeck und Wulfen das EM-Finale verfolgt und die Elf von Jogi Löw angefeuert. Doch am Ende jubelte eine Hand voll Spanier über den 1:0-Erfolg.

von Von Rüdiger Eggert

, 30.06.2008
Fußball-Fans mussten tapfer sein

Laustarke Anfeuerung in Lembeck für die Löw-Elf.

Wo sonst Pferde über die Hindernisse gehen, herrschte am Sonntagabend eine Bombenstimmung. In der Lembecker Reithalle unterstützten hunderte Deutschland-Anhänger die Fußball-Nationalmannschaft - und waren schier aus dem Häuschen, als in der zweiten Halbzeit Kevin Kuranyi eingewechselt wurde. Doch es nutzte nichts: Beim Abpfiff kullerten ein paar Tränen in den Sandboden.

Dicht gedrängt vor der Leinwand, die vor der Sektbar aufgebaut worden war, saßen und standen Schützen  und Fußball-Fans im Wulfener Festzelt. Für gut zwei Stunden ruhte das Schützenfest, alles starrte gebannt auf den Bildschirm und konnte es zum Schluss nicht fassen. Verloren! Nur eine kleine Gruppe von Spanienfans jubelte.

Doch die Wulfener erholten sich schnell, und als die Kapelle nach dem Abpfiff  endlich wieder für Stimmung im Zelt sorgte, war die Niederlage im EM-Finale fast schon wieder vergessen.

 

Lesen Sie jetzt