Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heimspiel für die Kartoffelkönigin

SCHERMBECK Aufgeschlossen, lebenslustig und vielseitig interessiert – so könnte man die neue Rheinische Kartoffelkönigin, Sarah Schulte-Bocholt, beschreiben. Auf derm Hof der Familie Graaf hatte die Schermbeckerin jetzt ein Heimspiel.

12.06.2008
Heimspiel für die Kartoffelkönigin

Sarah Schulte-Bocholt macht Werbung für die rheinische Kartoffel.

Mit Diadem, Kleid und Schärpe ausgestattet, wird die 23-Jährige die rheinische Kartoffel ein Jahr lang in ihrer ganzen Vielfalt in der Öffentlichkeit präsentieren. Vor zwei Wochen wurde die Landwirtin offiziell zur Kartoffelkönigin ernannt und machte bei Gerd Graaf und seiner Familien Werbung für die schmackhafte Knolle.

„Die rheinische Kartoffel ist besonders hochwertig, da sie hier ideale Voraussetzungen hat. Fruchtbare Lößböden, milde Temperaturen und ein gleichmäßiger Niederschlag sorgen für einen guten Geschmack, Wachstum und die Qualität“, weiß Sarah Schulte-Bocholt. In ihrer Amtszeit möchte die junge Frau das Urprodukt Kartoffel in den Vordergrund rücken.

„Die Kartoffel ist ein Allround-Talent und passt sowohl in die schnelle als auch in die traditionelle Küche. Die gekochte Kartoffel ist allerdings am gesündesten und enthält viele Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe sowie biologisch hochwertiges Pflanzeneiweiß“, so die Kartoffelexpertin. Sarah Schulte-Bocholt wird jetzt ein Jahr lang aktiv Werbung für den rheinischen Kartoffelanbau und die -vermarktung betreiben und dabei insbesondere in der Region tätig sein.

Lesen Sie jetzt