Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Keine schiefen Töne

Klassisches Frühlingskonzert von und in der Gesamtschule Schermbeck

25.05.2007

Anstelle des sonstigen Musicals standen diesmal klassische Stücke von Vivaldi, Mozart und Schumann auf dem Programm. Die Schüler sollten zeigen, dass es möglich ist, auch in ihrem Alter so schwere Stücke zu spielen. Unter der Leitung von den Klassenlehrerinnen Karin Garlich und Christina Spellerberg sowie dem Unterstufenleiter Peter Apfelbeck ging es mit leichter Verspätung um 18.20 Uhr los. Die Verzögerung rührte von dem enormen Zuschauerandrang. Alle Plätze in der Aula waren bereits voll besetzt und vom Schulhof drängten immer noch überwiegend Eltern in die Aula, sodass schließlich provisorische Sitzmöglichkeiten im Flur geschaffen werden mussten. Die übliche Nervosität vor einem Auftritt war bei den meisten Schülern bereits nach dem ersten Stück verflogen. So konnte der Kanon von Pachabel fehlerfrei gespielt werden. Klavier, Kontrabass und Keyboard setzten ein, spielten den ersten Teil des Stück und die Gruppe mit den Klarinetten stieg als Zweites ein. Ohne schiefe Töne und Verwirrungen, dafür mit einem tosenden Applaus der stolzen Eltern aus dem Publikum am Ende. Die Klassen 5c und 6c hatten speziell zum Wonnemonat und dem Lied «Komm, lieber Mai» einen Tanz einstudiert. Die Elfjährige Dana aus der fünften Klasse sang Schuberts «Sah ein Knab ein Röslein stehen». Ein weiterer Höhepunkt war das Geigensolo von Katharina aus der sechsten Klasse, die mit einem Konzert on G-Dur von Vivaldi begeisterte. Nach einer kurzen Pause waren dann hauptsächlich die älteren Schüler an der Reihe. Der Oberstufenchor sowie einige Solisten aus dem Jahrgang Zwölf rundeten das klassische Programm mit ihren Darbietungen ab. dzi

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt