Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kilianer feiern EM-Party

SCHERMBECK Es war der helle Wahnsinn, was sich da am späten Mittwochabend im Schützenzelt der Altschermbecker Kilianer abspielte. Etwa 500 Zuschauer gerieten in ein Wechselbad der Gefühle.

von Von Helmut Scheffler

, 26.06.2008
Kilianer feiern EM-Party

Prächtige Stimmung herrschte im Festzelt der Altschermbecker Kilianer - vor allem bei den Toren der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

König Fußball hatte die Kilianer fester im Griff als der amtierende Schützenkönig Holger Scheidt. Der Schreck des ersten Tores der Türken ließ die zunächst freudig gestimmten und farbenprächtig geschminkten und geschmückten Deutschlandfans förmlich erstarren. Vier Minuten später beim Schweinsteiger-Ausgleich schien schon wieder alles vergessen. Die Arme flogen in die Höhe, und ein erlösendes Gekreische ließ das Eingangsdesaster vergessen.

Mein Gott, was wurde den Schermbeckern in den nächsten 64 Minuten noch alles zugemutet! Ein befreiendes Klose-Tor, das die Arme in die Höhe fliegen ließ, Pfiffe des Unmutes und Buh-Rufe, als Stromausfälle das Bild von der Riesenleinwand verschwinden ließen und das Spiel urplötzlich zu einem Public Listening werden ließ, der Ausgleichs-Schock in der 86. Minute und dann jenes Last-Minute-Tor, bei dem die Schermbecker im Festzelt den Befreiungssprung der Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Leinwand noch um ein Vielfaches übertrafen.

Keine Ausschreitungen

Die befürchteten Ausschreitungen blieben aus. Deutsche und türkische Fans konnten an der Freudenbergstraße gar nicht aneinandergeraten, weil die erforderliche Eintragung der Gäste in eine Liste, ein Wachdienst und die zeitweilige Anwesenheit von vier Polizisten eine Mischung unterschiedlicher Fan-Gruppen bereits im Keim erstickte.

Lesen Sie jetzt