Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kreis überprüft, ob Häuser eingemessen sind

Katasteramt weist Eigentümer an

16.05.2007

Schermbeck Derzeit wird die Liegenschaftskarte für Hünxe und Schermbeck überarbeitet. In der nächsten Zeit müssen die Eigentümer oder Erbbauberechtigten von nach dem 1. August 1972 errichteten und nicht eingemessenen Gebäuden aus diesem Bereich mit Post vom Vermessungs- und Katasteramt rechnen. Bei Fragen geben die Mitarbeiter während der allgemeinen Öffnungszeiten der Kreisverwaltung unter Tel. (0281)2 07 24 08 Auskunft. Eine möglichst aktuelle und vollständige Liegenschaftskarte ist unerlässliche Grundlage für die vielfältigen Aufgaben im privaten und öffentlichen Bereich wie zum Beispiel für die Planung für Bauvorhaben oder die Stadt- und Landesplanung. Deshalb hat der Gesetzgeber die Einmessungspflicht für neu errichtete oder in seinem Grundriss veränderten Gebäude in dem Vermessungs- und Katastergesetz festgeschrieben. Danach sind alle nach dem 1.8.1972 errichten oder im Grundriss veränderten Gebäude auf Kosten des Eigentümers oder Erbbauberechtigten einzumessen. Diese Pflicht der Einmessung wird wirksam, sobald die Baumaßnahme durchgeführt ist, ohne dass es eines Hinweises des Vermessungs- und Katasteramtes bedarf. Wird dieser Pflicht nicht nachgekommen, so geht sie im Falle einer Veräußerung des Grundstücks so lange an den neuen Eigentümer über, bis sie erfüllt ist. Eine Verjährung für die Einmessungspflicht gibt es nicht. Oft ist dieser Pflicht aus Unkenntnis nicht nachgekommen worden, und das Gebäude wurde nicht eingemessen. Das Vermessung- und Katasteramt ist im Rahmen seiner Aufgaben jedoch verpflichtet, dem Nutzer der Liegenschaftskarte eine vollständige und möglichst aktuelle Karte anzubieten. Daher wird die Liegenschaftskarte stets überarbeitet und auf Vollständigkeit überprüft. Werden im Zuge der Überarbeitung, auch durch örtliche Überprüfungen des Kreises, einmessungspflichtige und noch nicht eingemessene Gebäude ermittelt, erhalten die Eigentümer die Aufforderung, unter der Wahrung einer angemessenen Frist ihrer Verpflichtung nachzukommen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden