Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kunst aus alten Hüten gezaubert

Arrangements mit Dorstener Beteiligung

23.05.2007

Die Wulfener Kunst-Pädagogin Ulla Wüllner-Rellecke ließ die geschätzten 2000 abendlichen Besucher, getreu dem Motto der diesjährigen langen Nacht, auf «Tuchfühlung» mit ihren Kunstwerken gehen. Unter dem Titel «Ein Traum aus Stoff und Farbe» zogen die im örtlichen Stadtmuseum ausgestellten Werke von Wüllner-Rellecke die Aufmerksamkeit auf sich: Erstaunliche ausgewogene Kompositionen, die Stimmungen transportieren und schon durch den kreativen Umgang mit den Materialien auffallen. Textile Kunst im weitesten Sinn war der Schwerpunkt und es erwies sich für etliche staunende Besucher, dass Kunst mit und aus Stoffen sehr viel mehr sein kann als man im Allgemeinen vielleicht annehmen mag. Der Beitrag der Holsterhausenerin Gisela Gött war dann auch eine der eher ungewöhnlichen Produktionen. Sie entstand vor historischem Hintergrund und gemeinsam mit ihrer ebenfalls künstlerisch tätigen Verwandtschaft: Mit der in Eastbourne (England) lebenden Solveigh Goett, die auch eine eigene Ausstellung präsentierte, und Karen Gött aus Gütersloh arrangierte Gisela Gött kunstvoll «Hundert alte Hüte» rund um den Alten Kirchplatz. An diesem noch heute mittelalterlich bebauten Platz hatte der Urgroßvater ihres Mannes und Solveigh Goetts in der Kaiserzeit als Hutmacher seine Werkstatt betrieben. Die Organisatoren der «langenachtderkunst» hatten sich zudem viele kleine Aktionen ausgedacht, die die Stadt mit einsetzender Dunkelheit in eine gemütlich-einladende Stimmung tauchten. So waren einige Musiker in den Straßen unterwegs, die die durch Beleuchtung erzielte Atmosphäre umspielten. Um Mitternacht, zum Abschluss der Kunstschau, gab die israelische Performance-Gruppe «Orto Da» auf dem Marktplatz ein fast schon dadaistisch anmutendes Lebendig werden eines Kunstwerks mit dem Titel «Stones». (KGö) www.langenachtderkunst.dewww.uwr-kunstwerk.dehttp://solveighgoett.blogspot.com

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden