Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nach Erle geht es erst über Berlin

SCHERMBECK In Schermbeck wird es keine Verkehrszählung zur Belastung des Ortskern durch Lkw-Verkehr geben. Dies beschloss der Schermbecker Planungs- und Umweltausschuss auf seiner Sitzung am Mittwoch.

von Von Michael Klein

, 08.02.2008

„Zu teuer und unnötig“, hatte die Verwaltung in ihrer Beschluss-Vorlage geschrieben. Denn Rathaus-Mitarbeiter hatten am 12. Juni von 8 Uhr bis 16 Uhr eine eigene „kleine“ Erhebung durchgeführt. Ergebnis: Kaum Belastungen durch Lastkraftwagen, selbst im Bereich der L 607 (Erler Straße) wurden höchstens 7,5 Lieferwagen pro Stunde gezählt. Damit sei auch eine geänderte Hinweis-Beschilderung an der B 58 überflüssig: „Dass Lkw, die durch neue Schilder beeinflussbar wären, massiv zur Verkehrsproblematik im Ortskern beitragen, ist demnach zweifelhaft.“

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden