Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neues Konzept: Paul-Gerhardt-Haus ist gerettet

Familienbildungsstätte Hervest

Das Paul-Gerhardt-Haus wird nicht geschlossen. Die ev. Familienbildungsstätte im Ortsteil Hervest soll in abgespeckter Form weitergeführt werden - mindestens noch zehn Jahre.

Dorsten

, 19.06.2018
Neues Konzept: Paul-Gerhardt-Haus ist gerettet

Die Familienbildungsstätte Paul-Gerhardt-Haus der Ev. Kirche soll jetzt mit neuer Konzeption über 2020 hinaus weitergeführt werden. (Foto: Stefan Diebäcker) © Foto: Claudia Engel

Die Mitarbeiter wurden am Dienstagmittag über die einstimmige Entscheidung der Verbandsvertretung der ev. Kirchengemeinden in Dorsten informiert. Ursprünglich sollte das Haus an der Straße An der Landwehr in zwei Jahren aus finanziellen Gründen geschlossen werden. Pfarrerin Anke Leuning (Hervest/Wulfen) betonte am Dienstag: „Das Paul.-Gerhardt-Haus bleibt in verkleinerter Form erhalten.“

Das überarbeitete Konzept wurde nach Angaben der Pfarrerin vom Geschäftsführer des Verbandes, Volkhard Graf, gemeinsam mit den hauptamtlich-pädagogischen Mitarbeitenden des PGH entwickelt und in den Gremien des Verbandes ausführlich beraten und diskutiert. „Der jetzt einstimmig gefasste Beschluss behält vor, alle drei bis vier Jahre zu überprüfen, ob die Neukonzeption so wie geplant aufgeht. Das heißt, dass die Verbandsvertretung sich regelmäßig mit der Arbeit der Familienbildungsstätte befassen wird.“, sagte Anke Leuning.

Eine Überarbeitung der Konzeption war erforderlich, weil - wie schon bekannt - die Ev. Kita Regenbogen große Teile der Räume des Gebäudes beziehen wird. Das macht einen Um- und Anbau erforderlich, der gleichzeitig dringende Sanierungsarbeiten am Hauptgebäude mit erledigen wird. Das neue Konzept ist an die neue Raumsituation angepasst, für die Familienbildung wird fast der gesamte Souterrain mit über 250 Quadratmeter zur Verfügung stehen.

Das Angebot werde laut Leuning „verdichtet“, einige Kurse sollen ausgelagert werden. „Wirtschaftlich war die bisherige Konzeption des Hauses für den Verband nicht weiter tragbar. Mit der neuen Konzeption kann der Betrieb nachhaltig gesichert werden.“

Lesen Sie jetzt