Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Parade der Köche eröffnete das Gourmetfest

SCHERMBECK Roter Teppich, weiße Mützen, blondes Bier – diese Trikolore bestimmt seit Freitag den Schermbecker Rathausplatz.

von Von Michael Klein

, 27.06.2008
Parade der Köche eröffnete das Gourmetfest

Mit dem Einmarsch der Köche wurde am Freitag "Schermbeck genießen" eröffnet.

Bei angenehmen 22 Grad wurde um 15.30 Uhr das Gourmet-Fest „Schermbeck genießen“ eröffnet. Stilecht mit dem Einmarsch der Köche, die traditionell unter den Klängen der Dixie-Marching-Band „Wandering Stars“ die ganze Breite der Mittelstraße nutzten, um auf das Gastro-Highlight aufmerksam zu machen.

Dabei hatte es morgens wettertechnisch noch gar nicht so gut ausgesehen. Eine plötzliche Windböe sorgte dafür, dass ein paar Sonnenschirme auseinander brachen, Tischdecken durch die Gegend flogen und der Teppich hochschlug. Dass dann mittags schon ein paar Rentner maulten, weil sie nichts zu essen bekamen, sorgte auch nicht gerade für bessere Stimmung bei Organisator Winfried Wirtz.

Gelackte Enten auf den Tellern

Doch dafür geriet der Nachmittag umso entspannter. Alles lief glatt, und bereits nach der offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter, der später beim Schaukochen ordentlich Schaum für die Zabaione schlagen musste, lagen die ersten gelackten halben Enten vom Landhaus Scherrer auf den Tellern der Besucher.

Winfried Wirtz freute sich besonders auf den Neuzugang aus Kirchhellen: Denn erstmalig war die Bio-Metzgerei Scharun mit einem Pagodenzelt dabei und kredenzte ganz eigene Geschmacknoten: Zartes Ammenkalb in Trüffelsauce oder Schoko-Chilli-Truthahn.

Und eine weitere Premiere kam am Freitag bestens bei den Gästen an: der Genießergarten am Mühlenteich, der ein gemütliches Genießen abseits des Trubels ermöglicht.

Lesen Sie jetzt