Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Raupen-Alarm: Spielplatz gesperrt

RHADE Die Feuerwehr hat am Sonntagmorgen einen Spielplatz an der Emmericher Straße in Rhade gesperrt. Anwohner hatten dort Nester des giftigen Eichenprozessionsspinners entdeckt.

08.06.2008
Raupen-Alarm: Spielplatz gesperrt

Die Feuerwehr sperrte am Sonntag einen Spielplatz in Rhade.

Mit Flatterband wurde das Areal abgesperrt, außerdem wurden Warnschilder aufgehangen. Denn ein Kontakt mit den haarigen Raupen kann zu schweren Reaktionen auf der Haut führen.

Vor gut einem Monat hatte das Ordnungsamt gemeinsam mit Spezialisten begonnen, Bäume und Büsche mit einem speziellen Insektizid zu benebeln. Damit sollten die Blätter für die gefräßigen Raupen unbekömmlich gemacht werden. Sie sterben, so die Hoffnung, bevor ihre feinen Gifthärchen wachsen können.

Invasion im letzten Jahr

Schwerpunkte der Aktion waren Bereiche in der Nähe von Kindergärten und Schulen in Holsterhausen, auf der Hardt und eben in Rhade. Dort war es im letzten Jahr zu einer regelrechten Invasion von Eichenprozessionsspinner-Raupen gekommen.

Ordnungsamtsleiter Rolf Köllmann ruft auch betroffene Privatleute auf, geeignete Maßnahmen zu ergreifen. „Private Bäume in unmittelbarer Nähe von öffentlichen Bereichen besprühen wir mit“, sagte er im Mai. Alle anderen Grundstücksbesitzer kommen nicht umhin, mehrere hundert Euro für die Beseitigung zu bezahlen.

Nur Spezialisten in Schutzanzügen dürfen die Nester entfernen. Die Stadtverwaltung hat auf ihrer Homepage eine Liste der Spezialfirmen veröffentlicht. Meldungen über Raupen-Populationen nehmen die Leitstelle der Feuerwehr (Tel. 66 32 22) oder das Ordnungsamt (Tel. 66 32 01) entgegen.

Lesen Sie jetzt