Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Riesenandrang bei der Vorfeier der Kiliangilde

SCHERMBECK Einen Vorgeschmack auf das nahende Schützenfest erlebten ein paar hundert Kilianer am Samstagabend im Schützenzelt an der Freudenbergstraße.

von Von Helmut Scheffler

, 30.06.2008
Riesenandrang bei der Vorfeier der Kiliangilde

Die Schießgruppe Altschermbeck veranstaltete für die Besucher der Vorfeier ein Preisschießen.

Als nach dem See-Feuerwerk am Mühlenteich junge Menschen scharenweise über die Mittelstraße in Richtung Kilianplatz Altschermbeck zogen, gab es kaum noch ein Durchkommen. Zwei Stunden vorher marschierte das von Reinhold Hülsmann geleitete Tambourkorps mit zackiger Marschmusik ins Festzelt ein. Ein musikalisches Ständchen brachte auch das vom Dirigenten August Krayenbrink geleitete Jugendorchester der Blaskapelle "Einklang" Altschermbecks Kilian-Präsident Andreas Hülsdünker begrüßte nicht nur die eigenen Majestäten Holger Scheidt und Doris Stenkamp samt Throngefolge, sondern auch das von Vorstandsmitgliedern begleitete Schermbecker Majestätenpaar Jens Hindricksen und Yvonne Grewing sowie Theo Diekhoff und Monika Steinkamp als Majestäten der Uefte-Overbecker Trachtenschützengilde.

Preisschießen

Als Gäste wurde auch eine Abordnung der Holtwicker Blaskapelle begrüßt, die am Kiliansamstag und -Sonntag beim Umzug und im Festzelt für Stimmung sorgen werden. Von der Superstimmung im Festzelt ließ sich ein Dutzend Erler Schützen anstecken. Sie feierten auf der Tanzfläche während der Tanzpausen mit eigenen Einlagen in die Nacht hinein, wobei sie sogar ihren Adjutanten Manfred Gülcher sogar das "Fliegen" lehrten. Schon vor Mitternacht hatten sich über 500 Schützen eintragen lassen, inklusive derer, die schon beim Halbfinalspiel gegen die Türkei die Gelegenheit nutzten, über eine Eintragung in die Liste den Zutritt zum "Fußball-Rudel-Gucken" zu erhalten. Die Schießgruppe Altschermbeck veranstaltete für die Gäste ein Preisschießen. Mit einem elektronischen Gewehr "Scat" durfte jeder Teilnehmer drei Schüsse auf eine Zehner-Ringscheibe abgeben.

Wer die acht Euro Schützenbeitrag zahlte, erhielt bereits bei der Vorfeier Freibiermarken. Die Karten berechtigen außerdem zum freien Eintritt für den Schützen und seine Begleiterin von samstags bis montags in die Festzelte beider Kilianer-Königreiche. Außerdem gibt es Schützenschnaps nach den Festumzügen am Sonntag und Montag sowie Freibiermarken beim Zug zur Vogelstange am Montagmorgen und beim Schützenzug am Montagnachmittag.

Auf dem Heimweg konnten sich die Schützen schon einmal den stolzen Vogel im Fenster der "Reise-Oase" anschauen, dem es am 14. Juli ab 10.30 Uhr an den Kragen gehen soll.

Lesen Sie jetzt