Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schulpsychologin im Einsatz

DORSTEN „Unsere ganze Familie besteht aus Lehrern“, berichtet Martina Goerigk. Der neuen Dorstener Schulpsychologin, die am 1. Juni die Nachfolge von Günther Hess angetreten hat, ist der Beruf also quasi in die Wiege gelegt worden.

von Von Klaus-Dieter Krause

, 12.06.2008
Schulpsychologin im Einsatz

Jugendamtsleiterin Agnes Kuhlmann (l.) und der Erste Beigeordnete Gerhard Baumeister freuen sich, dass seit dem 1. Juni Psychologin Martina Goerigk Dorstener Schüler betreut.

Aber neben dem notwendigen theoretischen und praktischen Rüstzeug, das Martina Goerigk bei ihren vorherigen Stationen erworben hat, bringt sie auch Fähigkeiten mit, die man nicht an der Uni erlernen kann: Zum Beispiel, wie man Zugang zu problembelasteten Heranwachsenden bekommt und deren Vertrauen gewinnt.

In kritischen Situationen zur Seite stehen

Rund 400 Schülern aller Schulformen, so die Erfahrung ihres Vorgängers, wird sie jedes Jahr in kritischen Situationen zur Seite stehen müssen. Jugendamtsleiterin Agnes Kuhlmann und Beigeordneter Gerhard Baumeister wissen, dass der Bedarf eigentlich noch größer wäre, sind jedoch froh, dass Dorsten im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen weiter über eine eigene Psychologin verfügt: „Dazu sind wir bis an die Grenze des finanziell Machbaren gegangen.“ Die Bedeutung dieser Aufgabe geht auch daraus hervor, dass der Rat auf die übliche Wiederbesetzungssperre verzichtet hat. Denn wenn durch die Beratung verhindert werden kann, dass ein Lebenslauf früh einen Knick ins Negative bekommt, dann ist das sowohl für die Familie wie die Stadt Gold wert.

Zweiter Psychologe wäre wünschenswert

Seither hofft Baumeister, dass der Kreis künftig eine Nebenstelle in Dorsten einrichtet und hier einen zweiten Psychologen aus seinen Reihen einsetzt. Solange ist Martina Goerigk als Einzelkämpferin unterwegs: „Günther Hess, an den ich mich jederzeit mit Fragen wenden kann, hat alle seine Fälle abgeschlossen. Ich fange also in Dorsten bei Null an.“ Und ihre Vorgesetzten sind überzeugt, dass dabei viel Positives herauskommt.

Lesen Sie jetzt