Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tödlicher Unfall am Bahnübergang

DORSTEN Ein 48-jähriger Dorstener wurde am Freitagnachmittag getötet, als er den Bahnübergang am Bockumsfeld überqueren wollte.

von Von Guido Bludau

, 06.06.2008
Tödlicher Unfall am Bahnübergang

An diesem Bahnübergang in Tönsholt kam der Unbekannte ums Leben, als er trotz herunter gelassener Halbschranken die Gleise überquerte und von der Prignitzer Bahn erfasst wurde.

Der Mann wollte über die Bahngleise laufen, obwohl die Halbschranken bereits heruntergelassen waren und das Rotlicht davor warnte. 

Ein Personenzug der Prignitzer Eisenbahn erfasst den Mann und schleuderte ihn auf die Straße. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 48-Jährigen  feststellen. Der Zugführer hatte noch eine Notbremsung eingeleitet, der Wagen kam nur wenige Meter hinter der Unfallstelle  zum Stillstand.

Die Strecke zwischen Essen, Dorsten und Borken blieb stundenlang gesperrt.

Lesen Sie jetzt